1:0 für die AWO

Am Schluss waren sich alle einig: Das war wirklich eine tolle Sache! Gemeinsam mit der Fußballschule Thomas Allofs und unterstützt von der Betriebskrankenkasse BKK Essanelle organisierte die AWO passend zur Fußball-WM ein Fußballcamp, in dem 60 Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren gemeinsam mit früheren Fußballprofis unter professionellen Bedingungen trainieren konnten. Treffender Titel der Veranstaltung, die im Rahmen der 90-Jahr-Feierlichkeiten der Arbeiterwohlfahrt im Paul-Janes-Stadion in Flingern stattfand: „1:0 für die AWO“.

Bevor die Kids auf den Platz marschierten, wurden sie von der Fußballschule Allofs mit T-Shirts ausgestattet. Anleiter waren Profis wie Peter Közle, Uwe Weidemann und Holger Aden. Sie zeigten den Kindern die unterschiedlichen Schusstechniken, trainierten mit ihnen Schusskraft und die richtigen Bewegungsabläufe. Auch ein Fußballquiz und Torwandschießen standen auf dem Programm. Die Jungen und Mädchen waren mit Feuereifer bei der Sache und ließen sich auch bei über 30 Grad nicht vom Training abhalten. „Das Wetter ist doch super, da muss man nur viel trinken“, lautete das einhellige Urteil.


Gruppenfoto mit der gesamten Fußballmannschaft

Während es also um Spiel und Spaß ging, hatte die Veranstaltung auch einen ernsten Hintergrund: Computer und Fernsehen bestimmen heute das Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen. Statt Obst und Gemüse stehen Burger und Pommes auf dem Speiseplan. Kein Wunder also, dass knapp die Hälfte der zehn- bis elfjährigen Kinder in Deutschland übergewichtig ist. „Wir möchten den Kindern zeigen, dass Sport treiben nicht nur gesund ist, sondern auch viel Spaß macht“, so AWO-Kreisgeschäftsführerin Anita Garth-Mingels. Daher wurden die Kinder in den Pausen mit frischem Obst, Müslistangen und Mineralwasser versorgt; von der BKK Essanelle gab es eine Broschüre mit Gesundheitstipps. Die Versorgung der Kinder und Jugendlichen mit Getränken und Mahlzeiten sowie das Catering für die Abschlussfeier wurden durch eine großzügige Spende der Sparkassen-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter ermöglicht. Diese sammeln jedes Jahr im Rahmen einer internen Karnevalsveranstaltung und spenden den Erlös für soziale Zwecke.


Hier wurde mit allen Mitteln um den Ball gekämpft


Zumindest für den 13-jährigen Sammy war die Preisverleihung der Höhepunkt der Veranstaltung. Als Regine Thum, Vorstandsmitglied der AWO, ihn fragte, ob er als Gewinner des Torwandschießens lieber einen original WM-Ball oder aber ein Fortuna-Trikot haben wollte, entschied er sich für den Ball und war damit der Star auf dem Platz. Die zwölfjährige Chantal nahm als Zweitplatzierte das Trikot in Empfang, der zwölfjährige Bastian darf nun ebenfalls einen WM-Ball sein Eigen nennen, allerdings keinen original Jabulani. 


Freuten sich über die Preisverleihung. (v.l.): Thomas Allofs, mit dem 13-jährigen Gewinner Sammy, Britta Wilms, Pressesprecherin der BKK Essanelle und Regine Thum, Vorstandsmitglied der AWO Düsseldorf

Erleichterung nach dem ersten Tor


Gekonnte Abwehrhaltung eines Klasse Keepers


Thomas Allofs verteilte sogar auf T-Shirts fleißig Autogramme

(Fotos: Uwe Schaffmeister)

Zurück zur Übersicht

Mehr Neuigkeiten der AWO Düsseldorf

Umweltbewusste „Pandabären“

EnergieAgentur.NRW zeichnet AWO-Kita aus

Sie haben ein „Klima-Spiel“ mit Tipps zum Stromsparen entworfen, mit gespendeten Baumsetzlingen…

Mehr zum Thema

Wolfgang Förster als Geschäftsführer des BBZ verabschiedet

Über 30 Jahre im Einsatz für bessere Bildungschancen

Der Geschäftsführer der AWO Berufsbildungszentrum (BBZ) gGmbH Wolfgang Förster geht nach 30 Jahren…

Mehr zum Thema

Rap für die Rechte der Kinder

AWO-Kinder drehten Video mit Sänger Lasna

"In dieser Zeit, in der Kinder und Jugendliche einen Teil ihrer Kindheit nicht unbeschwert genießen…

Mehr zum Thema

Resozialisierung steht im Mittelpunkt

40 Jahre Beratungsstelle für Haftentlassene und ihre Familien

Die Beratungsstelle für Haftentlassene der AWO Familienglobus gGmbH nahm 1981 gemeinsam mit…

Mehr zum Thema