Familienähnliche Wohnformen

Weitere Informationen:
Die Arbeit der Kinderschutzfamilien Download PDF Familiäre Bereitschaftspflege Download PDF Die Aufgaben der Fachberatung Download PDF

Familienwohngruppen

Familienwohngruppen sind familienähnliche, altersgemischte, dezentrale Wohngruppen. Bis zu fünf Kinder und Jugendliche leben zusammen mit einer pädagogischen Fachkraft und deren Familie. Tagsüber wird die Familie durch eine weitere Fachkraft unterstützt.

Die Aufnahme eines Kindes erfolgt im Auftrag und in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt. Unser Fachpersonal steht nicht in Konkurrenz zu den leiblichen Eltern, sondern arbeitet eng mit ihnen zusammen und beteiligt sie an wichtigen Entscheidungen. Regelmäßige Eltern-Kind-Treffen und -Besuche sind ausdrücklich erwünscht.

Die pädagogischen Betreuer*innen stehen in Kontakt mit Kita, Schule oder Ausbildungsstelle und arbeiten bei Bedarf mit diagnostischen, medizinischen und therapeutischen Fachstellen zusammen.

Was leisten Familienwohngruppen?

Familienwohngruppen bieten ein beschützendes, verlässliches und förderndes Zuhause. Sie bieten Sicherheit, Zugehörigkeit, Beziehung und Förderung der Kinder. Die Pädagoginnen und Pädagogen begleiten und unterstützen die Kinder bei der Identitätsfindung, bei der Entwicklung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, beim Erreichen von Zielen in Schule und Beruf. Zudem unterstützen sie ältere Jugendliche dabei, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Leistungen im Einzelnen
  • Gestaltung eines familiären Rahmens, der Sicherheit bietet, Grenzen setzt, Entwicklung fördert
  • Ermöglichen positiver Beziehungserfahrungen, Erweiterung von Konfliktfähigkeit, sozialer Kompetenz und Eigenverantwortung
  • Erkennen und Bearbeiten von Entwicklungsdefiziten und Förderung von Ressourcen
  • Unterstützung bei der Verarbeitung der Trennung von den Eltern
  • Zusammenarbeit mit und Förderung der Beziehung zu der Herkunftsfamilie. Freizeitgestaltung, Gruppenaktivitäten, Einbindung der Kinder in das soziale Umfeld der Wohngruppe
  • Unterstützung zur Einhaltung alterstypischer Verpflichtungen (z.B. Schule) und entsprechende Förderung
  • Alltagsstrukturierung, altersgemäße Anleitung in lebenspraktischen Belangen (Umgang mit Geld, kochen, waschen etc.)
Familienwohngruppe Mettmann

Unsere Familienwohngruppe Mettmann befindet sich in einem sehr schönen idyllischen Bürgerhaus mit kleinem Außengelände im Zentrum von Mettmann. Sie bietet fünf Plätze für Kinder und Jugendliche, die dort langfristig ein Zuhause finden und mit einer pädagogischen Fachkraft zusammenleben. Diese wird durch eine Erzieherin/einen Erzieher im Anerkennungsjahr sowie eine Hauswirtschafterin unterstützt.

Kinderschutzfamilien

Ist das Kindeswohl in Gefahr, ist schnelles Handeln gefragt: Säuglinge und Kleinkinder müssen kurzfristig außerhalb ihrer Herkunftsfamilie untergebracht werden. Dies geschieht auf Weisung des Jugendamtes.

Kinderschutzfamilien nehmen diese Kinder vorübergehend auf und bieten ihnen Sicherheit, Schutz, Geborgenheit und eine umfassende Versorgung - bis die Perspektive für das Kind geklärt ist. Kinderschutzfamilien verfügen über gute pädagogische und erzieherische Fähigkeiten, Empathie und hohes Verantwortungsgefühl. Sie werden von unseren Fachkräften auf ihre Aufgabe vorbereitet und intensiv begleitet. Eine Vergütung sowie Pflegegeld sind selbstverständlich.

Weitere Kinderschutzfamilien dringend gesucht

Wenn auch Sie sich vorstellen können, ein Kind in Not vorübergehend bei sich aufzunehmen, so wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Helene Hanukic, Tel. 0211 60025-286

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft

In sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften wohnen und arbeiten praxiserfahrene pädagogische Fachkräfte mittel- und langfristig mit Kindern und Jugendlichen zusammen. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit gravierenden Verhaltensstörungen und Verhaltensauffälligkeiten, die einer professionellen Betreuung außerhalb der eigenen Familie bedürfen. In der Regel drei bis vier Jungen und Mädchen leben in einer Familie, in der mindestens ein Elternteil eine pädagogische Ausbildung hat.

Die Aufnahme und Betreuung eines Kindes erfolgt im Auftrag und in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den Bezirkssozialdiensten des Jugendamtes. Die Erziehungsstelle wird durch eine Fachberatung pädagogisch begleitet und beraten.

AWO Familienglobus gGmbH Aleksandra Schmidt
icon Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf
icon E-Mail schreiben
icon 0211 60025-371