Junge Straffällige

Weitere Informationen:
Jugendhilfe im Strafverfahren Download PDF Aufgaben vor einer Gerichtsverhandlung Download PDF Aufgaben während und nach einer Gerichtsverhandlung Download PDF Flyer Umwelt-Sozialstundenprojekt Download PDF

Unterstützung für Jugendliche im Konflikt mit dem Gesetz

 

Jugendhilfe im Strafverfahren

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter bis zu 21 Jahren, die straffällig geworden sind, werden zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt durch die Jugendhilfe im Strafverfahren begleitet, beraten und unterstützt. Wir klagen nicht an, wir verurteilen nicht, sondern versuchen uns ein objektives Bild von der Situation der Jugendlichen zu machen und dies in das Strafverfahren einzubringen.

Sozialstunden

„Erziehung vor Strafe“, lautet der Grundgedanke im Jugendstrafrecht. Bevor Sozialrichter*innen Gefängnisstrafen verhängen, werden die jungen Straftäter*innen häufig zu Sozialstunden herangezogen. Diese können sie in unserem Umweltprojekt ableisten.

Aus.Wege

Fachstelle für jugendliche sexuelle Misshandler

Unser Angebot
Im Rahmen der Jugendhilfe bieten wir ambulante umfassende therapeutisch-beraterische Hilfestellungen für jugendliche sexuelle Misshandler und deren Familien im Rahmen der Jugendhilfe an. Behörden und Institutionen erhalten bei uns Informationen, Beratung und/oder Unterstützung im Umgang mit der oben genannten Zielgruppe.

Unser Ziel
Ziel unserer Arbeit ist es, schädigende Handlungen jugendlicher sexueller Misshandler zu stoppen. Die Förderung der Jugendlichen und deren gesunder psychosexueller Entwicklung dient der Rückfallvorbeugung und somit dem Opferschutz: Täterarbeit ist Opferschutz!

Täter-Opfer-Ausgleich

Angerichteten Schaden wiedergutmachen
Wenn du jemanden bestohlen, beraubt oder verletzt oder Sachbeschädigung gegangen hast und zwischen 14 und unter 21 Jahre alt bist, kannst du ggf. einer Verurteilung zuvorkommen, wenn du am Programm Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) teilnimmst. Ziel ist es, einen Ausgleich mit der Person zu finden, die du geschädigt hast.

Was passiert beim Täter-Opfer-Ausgleich?
Wenn du an diesem Programm teilnehmen möchtest, vereinbare einen Termin mit uns. Dein/e Konfliktberater*in wird mit dir beim ersten Termin über die Tat reden, deine Beweggründe und die Möglichkeiten einer Schadenswiedergutmachung. Wenn du die Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm erfüllst, wird geklärt, ob die geschädigte Person auch zu einem Vergleich bereit ist. Wenn ja, gibt es ein gemeinsames Gespräch mit der geschädigten Person, unsere Fachkraft und dir, um einen Ausgleich zu finden. Die Staatsanwaltschaft erhält einen schriftlichen Bericht über Verlauf und Ausgang des Täter-Opfer-Ausgleichs und kann dein aktives Bemühen um Wiedergutmachung im laufenden Verfahren strafmildernd berücksichtigen. Bist Du immer noch interessiert? Dann melde dich bei uns oder kontaktiere unsere "Jugendhilfe im Strafverfahren".

AWO Familienglobus gGmbH Jugendberatung Andrea Rieländer
icon Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf
icon E-Mail schreiben
icon 0211 60025-222
AWO Familienglobus gGmbH Fachstelle Aus.Wege
icon Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf
icon E-Mail schreiben
icon 0211 60025-853
AWO Familienglobus gGmbH Jugendhilfe im Strafverfahren Aleksandra Schmidt
icon Schloßallee 12 c
40227 Düsseldorf
icon E-Mail schreiben
icon 021160025310