Kopfbild-Jugendliche.jpg

Gemeinsam wissen, wo’s lang geht.

Jugendmedienschutz & Medienprävention

Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen

Die Einrichtung Jugendmedienschutz & Medienprävention bietet im Rahmen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes Präventionsangebote und liefert praktikable Ansätze, Kinder und Jugendliche im alltäglichen Umgang mit Smartphones und Apps fit zu machen.

Zielgruppe

Wir sind Ansprechpartner für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wie Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie trägerübergreifend im Rahmen kollegialer Beratungen für Jugendeinrichtungen, Jugendwohngruppen aktiv, um Jugendschutz-Konzepte anzustoßen.

Aufgaben

Bei allen Fragen zur Smartphone- und Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen, zum Beispiel zum Thema Cybermobbing, Handy-Gewalt, Urheberrechtsverletzungen/Filesharing, sozialen Netzwerken und Altersfreigaben für Spiele und Filme ist der Jugendmedienschutz beratend tätig.

Aktuell stehen die sozialen Netze allgemein und Messenger-Dienste wie “WhatsApp” im Besonderen im Mittelpunkt.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist die geschlechtsspezifisch aufbereitete Präventionsarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 6 bis 8 für Düsseldorfer Schulen.

Orientiert am Bedarf der nachfragenden Schule stehen darüberhinaus verschiedene Module individuellen Zuschnitts zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Grundschulen und weiterführenden Schulen sowie Förderschulen der verschiedenen Förderschwerpunkte.

Weitere Informationen

Die Einrichtung Jugendmedienschutz & Medienprävention ist auch in den Sozialen Netzwerken präsent und kann über WhatsApp kontaktiert werden:

facebook.com/AWOjumsch | twitter.com/jumsch |
WhatsApp: +491638753435

Kontakt

AWO Familienglobus gGmbH
Jugendmedienschutz & Medienprävention
Siegstraße 2
40219 Düsseldorf

Michael Venten
Tel. 0211 / 60 025 - 254
Fax 0211 / 60 025 - 242
E-Mail schreiben