Weitere Konzerte in den AWO-Einrichtungen

Kulturamt und Schaustellerverband luden ein

(kws) Besondere Zeiten erfordern auch besondere Ideen. In diesen Tagen leiden vor allem ältere Menschen darunter, nicht wie gewohnt am sozialen Leben teilnehmen zu können. Besuchsverbot, Quarantäne - die Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen trifft das besonders hart. Mit Konzerten an den AWO-Einrichtungen sorgt das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf seit einiger Zeit dafür, dass die Bewohner*innen musikalische Abwechslung erhalten. Ob Trompetenkonzert, Duett oder Chanson-Nachmittag – die Liste der musikalischen Aufführungen, die vorerst bis Ende April reichen, ist lang.

Die Mieter*innen und Mitarbeitenden der „Kirschblüte“ Wersten sowie Nachbar*innen erlebten Ende vergangener Woche bereits zum zweiten Mal ein besonderes Konzert. Sänger und Komponist Martin Wistinghausen und Pianist und Komponist Theo Pauß traten im Garten der Einrichtung auf. Mit ihrem klassisch-romantischen Repertoire sowie Arien von Mozart, Liedern von Schubert und Loewe sowie einer Improvisation am Piano brachten die beiden Musiker die Zuhörer*innen ins Schwärmen. Der Garten wurde zur Bühne und bot damit eine ganz neue Klangwelt.

Herrmann Fellerhof spielte vor dem Lore-Agnes-Haus auf. Foto: kws

Auch der Schaustellerverband Düsseldorf engagierte sich und lud am Lore-Agnes-Haus zum Konzert mit der Kirmes-Orgel. Die Orgel stammt aus den 1940er Jahren und wurde in Belgien gebaut. Betreiberin ist die Firma Fellerhoff & Söhne, die in der siebten Generation im Kirmes-Orgel-Geschäft ist. Schausteller Herrmann Fellerhoff feierte mit dem halbstündigen Konzert in Wersten seine AWO-Premiere. „Es ist schön, wenn wir den Bewohnerinnen und Bewohnern mit der Musik eine Freude machen. Für viele werden damit sicherlich schöne Erinnerungen an ihre Jugend wach.“ Zu hören waren Märsche, Tanzmusik sowie ein Querschnitt aus populären Opern und Operetten, darunter der „Flieger-Marsch“, der „Gladiator-Marsch“, „Dans les jardins d’Alhambra“ und ein Medley mit Liedern aus den 1950er und 1960er Jahren. Normalerweise spielt die Orgel bei Eröffnungen, Jubiläen, manchmal auch auf der Düsseldorfer Frühlingskirmes am Tonhallenufer.

Bereits zum zweiten Mal binnen weniger Tage erlebte die "Kirschblüte" in Wersten ein Konzert. Foto: kws

Im Innenhof des Hans-Jeratsch-Hauses in Lierenfeld lud die Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Lisenka Milène Kirkcaldy zu einer Frühlingssoirée ein. „Parlez-moi d'amour“ lautete der Titel des Programms mit französischen Chansons und Melodien der goldenen 20er und 30er Jahre. Die rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner der vollstationären Pflegeeinrichtung verfolgten das etwa einstündige Konzert auf ihren Balkonen sowie in einem Zelt im Innenhof. Bei Kaffee und französischem Gebäck lauschten sie den Klängen des Akkordeons und den Chanson-Klassikern. Zu hören waren dabei unter anderem Lieder von Edith Piaf, Jacques Brel, Charles Aznavour und Jean Lenoir.

Lsenka Milène Kirkcaldy präsentierte im Hans-Jeratsch-Haus ihre Frühlingssoirée. Foto: C. Winter

Zurück zur Übersicht

Mehr Neuigkeiten der AWO Düsseldorf

Umweltbewusste „Pandabären“

EnergieAgentur.NRW zeichnet AWO-Kita aus

Sie haben ein „Klima-Spiel“ mit Tipps zum Stromsparen entworfen, mit gespendeten Baumsetzlingen…

Mehr zum Thema

Wolfgang Förster als Geschäftsführer des BBZ verabschiedet

Über 30 Jahre im Einsatz für bessere Bildungschancen

Der Geschäftsführer der AWO Berufsbildungszentrum (BBZ) gGmbH Wolfgang Förster geht nach 30 Jahren…

Mehr zum Thema

Rap für die Rechte der Kinder

AWO-Kinder drehten Video mit Sänger Lasna

"In dieser Zeit, in der Kinder und Jugendliche einen Teil ihrer Kindheit nicht unbeschwert genießen…

Mehr zum Thema

Resozialisierung steht im Mittelpunkt

40 Jahre Beratungsstelle für Haftentlassene und ihre Familien

Die Beratungsstelle für Haftentlassene der AWO Familienglobus gGmbH nahm 1981 gemeinsam mit…

Mehr zum Thema