In stillem Gedenken

Heute vor 18 Jahren brannte das Haus der Familie Genç in Solingen

Heute gedenken wir der Opfer des am 29. Mai 1993 von vier jungen Männern mit Verbindungen in die rechtextreme Szene verübten Brandanschlags auf das Wohnhaus der Familie Genç in Solingen. Bei diesem feigen Anschlag kamen fünf Personen, darunter auch drei Mädchen im Alter von vier, neun und zwölf Jahren türkischer Abstammung ums Leben. Auch gedenken wir der Überlebenden und Angehörigen, die bis heute schmerzliche Erinnerungen und Trauer in sich tragen.

Unsere langjährige Mitarbeiterin Belkis Dogan besuchte bereits vor 28 Jahren mit damaligen Kolleg*innen die Brandanschlagsstelle. Auch heute war sie am Anschlagsort und besuchte das Mahnmal.

„Ich bin immer noch zu tiefst erschüttert und traurig, dass diese unschuldigen Frauen und Kinder sterben mussten. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen der Opfer,“ so Dogan.

Die AWO verurteilt jede Form von Rassismus und Gewalt. Wir stehen für Vielfalt und diese leben wir Tag für Tag.

Zurück zur Übersicht

Mehr Neuigkeiten der AWO Düsseldorf

Neue WG für ältere Menschen in Benrath

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Auf dem Gelände des ehemaligen Hospitals in Benrath errichtet die Städtische Wohnungsbaugesellschaft…

Mehr zum Thema

Simone Fischer liest aus „Jyotis Traum“

Mädchenkultur-Wochen: Vortrag in der JFE Unterbilk

„Jyotis Traum“ heißt der Roman von Simone Fischer, der die bewegende Geschichte einer Vierjährigen…

Mehr zum Thema

Christopher Street Day in Düsseldorf

AWO zeigt erneut Flagge

Die AWO als vielfältiger und offener Verband ist natürlich dabei. Getreu dem aktuellen Motto des CSD…

Mehr zum Thema

Kreatives Konzept gewürdigt

Georg-Glock-Haus der AWO gewinnt Pflege Award

(kws) Große Auszeichnung für das Georg-Glock-Haus der AWO VITA gGmbH. Die stationäre…

Mehr zum Thema