Kopfbild-Vater-mit-2-Kindern.jpg

Gemeinsam Entwicklung fördern.

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften

Hier finden Kinder ein Zuhause

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften sind Familien, die problembelasteten Kindern mittel- und langfristig ein Zuhause bieten. Ein Elternteil hat eine pädagogische Fachausbildung. Zusammen mit eigenen Kindern bilden sie eine auf längere Zeit angelegte Lebensgemeinschaft. Sie bieten den Kindern einen schützenden, überschaubaren und verlässlichen Ort, an dem sie Zugehörigkeit, Entwicklung und Förderung erfahren. Das Hilfeangebot richtet sich an jüngere Kinder, für die verlässliche emotionale Bindungen besonders wichtig sind. Die Beziehung zu den leiblichen Eltern wird gefördert, soweit sie dem Kindeswohl und den kindlichen Wünschen entspricht.

Die pädagogische Fachkraft der sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft ist in ein Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingebettet. Die Erziehungsstelle wird durch eine Fachberatung pädagogisch begleitet und beraten.

Was Erziehungsstellen leisten

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften bieten besonders entwicklungsbeeinträchtigten Kindern Sicherheit, Schutz, Bindung und Förderung in einem familiären Rahmen. In Erziehungsstellen finden Kinder einen neuen Lebensmittelpunkt, können sie Schädigungen und Defizite aufarbeiten und Unterstützung in der Stärkung ihrer Fähigkeiten erfahren, um sich zu einer eigenverantwortlichen, selbständigen, bindungsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln.

Leistungen im Einzelnen

  • Gestaltung eines familiären Rahmens, der emotionale Sicherheit und Verlässlichkeit bietet, Entwicklung fördert, Grenzen setzt, Werte und Regeln vermittelt.
  • Integration des Kindes in die eigene Familie und Förderung auf der Grundlage der im Hilfeplan vereinbarten Ziele.
  • Förderung individueller Stärken und Potentiale.
  • Erweiterung von Konfliktfähigkeit, sozialer Kompetenz und Eigenverantwortung.
  • Einhalten und Fördern der alterstypischen Verpflichtungen (Schule, Ausbildung). Unterstützung bei der Tagesstrukturierung, Freizeitgestaltung und in allen lebenspraktischen Belangen.
  • Begleitung des Kindes zu den Besuchskontakten mit der Herkunftsfamilie. Unterstützung des Kindes bei der Beziehungsklärung und altersgemäßen Auseinandersetzung mit der Herkunftsfamilie und der eigenen Biografie.

Leistungen der Fachberatung

  • Auswahl der sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften, Organisation von Fortbildung, Supervision und kollegialer Beratung. 
  • Vermittlung der Kinder in sozialpädagogische Lebensgemeinschaften, Gestaltung der Anbahnung, Aufnahme und ggf. Ablösung.
  • Beratung der Familien und Unterstützung bei der Förderplanung für das Kind. 
  • Koordination der Zusammenarbeit mit Jugendamt und anderen Fachstellen. 
  • Krisenintervention und Konfliktmanagement.
  • Begleitung der Eltern und Angehörigen im Rahmen der Besuchskontakte.
  • Beteiligung der Eltern an Erziehungsfragen.
  • Biografiearbeit mit den Kindern.

Kooperationspartner

Die Aufnahme und Betreuung eines Kindes erfolgt im Auftrag und in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den Bezirkssozialdiensten des Jugendamtes. Es ist unser Anliegen, mit den Eltern in gutem Kontakt zu stehen, sie an allen wichtigen Erziehungsfragen und Entscheidungen zu beteiligen und regelmäßige Eltern-Kind-Treffen zu ermöglichen. Im Einzelfall kann es wichtig sein, andere Familienangehörige wie Großeltern, Geschwister, Onkel oder Tanten für eine Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes zu gewinnen.

Je nach Alter des Kindes suchen wir eine enge Zusammenarbeit mit der jeweiligen Kindertageseinrichtung, mit der Schule oder der Ausbildungsstelle. Zur Förderung der Fähigkeiten und Interessen der Kinder und zur Einbindung in das soziale Umfeld nutzen wir Angebote in der Umgebung der Erziehungsstelle wie Jugendclubs, Sportvereine, musische und kreative Einrichtungen.

Bei Bedarf arbeiten wir mit diagnostischen, medizinischen und therapeutischen Fachstellen zusammen. Innerhalb der AWO besteht eine enge Vernetzung und Kooperation mit unseren Beratungsstellen, den ambulanten Hilfen und anderen stationären Einrichtungen.

Wie Sie uns erreichen

Für alle Fragen, Informationen, Aufnahmeanfragen oder Anregungen stehen Ihnen die Fachberaterin und die Einrichtungsleitung zur Verfügung:

Fachberatung Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften
Sabine Pawlowsky                                    
Schlossallee 12c
40229 Düsseldorf
Tel. 0211/60025-285
Fax 0211/60025-282
E-Mail schreiben

Kontakt

Familienglobus gGmbH
Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften
Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf

Aleksandra Schmidt
Tel. 0211/60025-371
E-Mail schreiben