Kopfbild-Jugendliche.jpg

Gemeinsam wissen, wo’s lang geht.

Übergang Schule - Beruf

Wir begleiten beim Berufseinstieg

Berufseinstiegsbegleitung

Inhalte

Schülerinnen und Schüler unterstützen wir individuell beim Erreichen des Schulabschlusses, bei der Berufsorientierung und Berufswahl, bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz sowie im ersten Jahr der Ausbildung. 

Zielgruppe

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler von Haupt- und Gesamtschulen, die Schwierigkeiten haben werden, den Abschluss der allgemein bildenden Schule zu erreichen und/oder den Übergang in eine berufliche Ausbildung zu bewältigen. Die Auswahl der zu begleitenden Schüler erfolgt in Absprache mit Lehrern durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

Wir führen die Berufseinstiegsbegleitung an folgenden Düsseldorfer Schulen durch:

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Städtische Gemeinschaftshauptschule, Bernburger Straße
  • Städtische Montessori-Hauptschule Hermannplatz
  • Städtische Gemeinschaftshauptschule, Rather Kreuzweg
  • Städtische Katholische Hauptschule
  • Fritz-Henkel-Schule
  • Städtische Sekundarschule Lindenstraße
  • Städtische Gemeinschaftshauptschule, Graf-Recke-Straße
  • Städtische Heinrich-Heine-Gesamtschule
  • Städtische Joseph-Beuys-Gesamtschule
  • Städtische Gemeinschaftshauptschule Benrath
  • Peter-Härtling-Schule
  • Hulda-Pankok-Gesamtschule
  • Städtische Dieter-Forte-Gesamtschule
  • GHS Dumont-Lindemann-Schule

Das ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds.

Potenzialanalysen und Berufsfelderkundungen

Zielgruppe

Potenzialanalyse für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7

Methoden

Düsseldorfer Potenzialanalyse, Teil des Landesprogramms "Kein Abschluss ohne Anschluss". Die Schülerinnen und Schüler erhalten während dieser eintägigen Analyse eine erste Erhebung ihrer beruflichen Interessen und ihrer methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen. Es werden Empfehlungen für die weitere individuelle Förderung der Jugendlichen erstellt. Die Potenzialanalyse und die sich anschließenden dreitägigen Berufsfelderkundungen in acht verschiedenen Gewerken finden in den Unterrichtsräumen und Werkstätten Flinger Broich statt.

„Step by Step - von der Schule in die Arbeitswelt!“

Zielgruppe und Inhalte

Über 80 Schülerinnen und Schüler nehmen in einem Düsseldorfer Ausbildungsbetrieb an einem mehrmonatigen Praktikum teil, lernen verschiedene Berufsbilder kennen und finden heraus, wie Ausbildung oder Arbeit für sie aussehen können. Sie qualifizieren sich fachlich während des betrieblichen Praktikums und erwerben zusätzlich Schlüsselqualifikationen. Sie erhalten zum betrieblichen Praktikum begleitenden Unterricht, in dem die betrieblichen Erfahrungen gemeinsam ausgewertet werden. Sie werden während des betrieblichen Praktikums persönlich beraten und unterstützt. Gemeinsam mit Lehrern und Berufsberatung werden berufliche Perspektiven erarbeitet. Gefördert wird „Step by Step“ durch das Jugendamt der Stadt Düsseldorf sowie durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Düsseldorf.

Kooperationsschulen

  • Alfred-Herrhausen-Schule "Förderschule Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung"
  • Jan-Wellem-Schule "Förderschule Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung"
  • Martin-Luther-King-Schule "Förderschule für Emotionale und Soziale Entwicklung"
  • Katholische Hauptschule St. Benedikt
  • Katholische Hauptschule Itterstraße
  • Wilhelm-Ferdinand-Schüssler-Tagesschule
  • Gemeinschaftshauptschule Graf-Recke-Straße

Kontakt

AWO Berufsbildungszentrum gGmbH
Flinger Broich 12
40235 Düsseldorf

Christian Klevinghaus
Tel. 0211 / 60 025 - 905
Fax 0211 / 60 025 - 995
E-Mail schreiben