Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam als starker Verbund.

Familienwohngruppen

Familienleben mit pädagogischer Betreuung

Familienwohngruppen sind kleine, familienähnliche, altersgemischte, dezentrale Wohngruppen für Kinder und Jugendliche, in denen Pädagoginnen und Pädagogen (mit eigener Familie) in enger Lebensgemeinschaft mit bis zu fünf Kindern lebt und arbeitet. Sie/Er wird in der täglichen Arbeit mit den Kindern durch eine weitere Fachkraft unterstützt und in den Urlaubszeiten vertreten.

Familienwohngruppen zeichnen sich aus durch eine hohe Betreuungsintensität, die Konstanz und Präsenz des dort lebenden Pädagogen und eine enge Verzahnung von Alltag und Pädagogik. Sie ermöglichen den Aufbau personaler Bindungen, ein „Be-Eltern“ der Kinder auf Zeit ohne Konkurrenz mit den leiblichen Eltern.

Was Familienwohngruppen leisten

Familienwohngruppen bieten ein beschützendes, verlässliches und förderndes Zuhause, sie bieten Sicherheit, Zugehörigkeit, Beziehung und Förderung der Kinder. Die Pädagoginnen und Pädagogen begleiten und unterstützen die Kinder bei der Identitätsfindung, bei der Entwicklung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, beim Erreichen von Zielen in Schule und Beruf sowie bei der Befähigung zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung und dem Aufbau einer tragfähigen Lebensperspektive.

Leistungen im Einzelnen

  • Gestaltung eines familiären Rahmens, der Sicherheit bietet, Grenzen setzt, Entwicklung fördert.
  • Ermöglichen positiver Beziehungserfahrungen, Erweiterung von Konfliktfähigkeit, sozialer Kompetenz und Eigenverantwortung.
  • Erkennen und Bearbeiten von Entwicklungsdefiziten und Förderung von Ressourcen.
  • Unterstützung bei der Verarbeitung der Trennung von den Eltern. 
  • Zusammenarbeit mit und Förderung der Beziehung zur Herkunftsfamilie. Freizeitgestaltung, Gruppenaktivitäten, Einbindung der Kinder in das soziale Umfeld der Wohngruppe.
  • Unterstützung zur Einhaltung alterstypischer Verpflichtungen (z.B. Schule) und entsprechende Förderung.
  • Alltagsstrukturierung, altersgemäße Anleitung in lebenspraktischen Belangen (Umgang mit Geld, kochen, waschen etc.)

Kooperationspartner

Die Aufnahme und Betreuung eines Kindes in einer Familienwohngruppe erfolgt im Auftrag und in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den Bezirkssozialdiensten des Jugendamtes.

Von besonderer Bedeutung ist die Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen. Wir wollen mit den Eltern in gutem Kontakt stehen, sie an allen wichtigen Erziehungsfragen und Entscheidungen beteiligen und regelmäßige Eltern-Kind-Treffen und -Besuche ermöglichen. Wir suchen eine enge Zusammenarbeit mit der Kindertageseinrichtung, mit der Schule oder der Ausbildungsstelle. Zur Förderung der Fähigkeiten und Interessen der Kinder und zur Einbindung in das soziale Umfeld nutzen wir vorhandene Angebote in der Umgebung der Wohngruppe.

Bei Bedarf arbeiten wir mit diagnostischen, medizinischen und therapeutischen Fachstellen zusammen. Innerhalb der AWO besteht eine enge Vernetzung und Kooperation mit unseren Beratungsstellen, ambulanten Hilfen und stationären Einrichtungen.

Unsere Familienwohngruppe

Familienwohngruppe Mettmann

Unsere Familienwohngruppe Mettmann befindet sich in einem alten gepflegten Bürgerhaus mit kleinem Außengelände im Zentrum von Mettmann, direkt an der S-Bahn-Haltestelle der Linie S28 nach Düsseldorf gelegen. Sie bietet über drei Etagen Platz für fünf Kinder. Ein Erzieher lebt dort mit seinem Sohn, eine Kollegin unterstützt ihn tagsüber und vertritt ihn. Zu den Mitbewohnern des Hauses zählen noch zwei Hunde.

Kontakt

AWO Familienglobus gGmbH
Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf

Aleksandra Schmidt
Tel. 0211/60025-371
E-Mail schreiben