Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Kinder der AWO-Kita „Pusteblume“ sangen im Innenhof

St. Martin in Corona-Zeiten: Tradition in abgewandelter Form

(kwl) St. Martin ohne leuchtende Laternen und fröhlichen Gesang der Kinder? Undenkbar – selbst in Zeiten von Corona! Das zumindest dachte sich das Team der AWO-Kita „Pusteblume“ an der Liststraße in Düsseltal. Statt wie gewohnt mit Laterne und Liedern durch die dortige AWO-Verwaltung zu ziehen, versammelten sich die rund 80 Kinder am Martinstag gruppenweise und in deutlichem Abstand voneinander im Innenhof. Und obwohl viele AWO-Beschäftigte aktuell im Homeoffice arbeiten, gab es aus den angrenzenden Büros stehenden Beifall und kleine Gaben.

 Aufgeteilt in mehrere Gruppen sangen die Kinder "Pusteblume" fröhlich ihre Martinslieder. Fotos: ksbe

„Seit Bestehen der Kita ,Pusteblume‘ ist es Tradition, am Martinstag mit den Kindern durch alle Etagen des Maria-Nitzschke-Hauses zu ziehen und den Besucherinnen und Besuchern sowie den Mitarbeitenden Martinslieder vorzusingen“, so Kita-Leiterin Andrea Zündorf. „Dem Team der ,Pusteblume‘ war es wichtig, die Tradition auch in Corona-Zeiten aufrecht zu erhalten. So kamen wir auf die Idee, alle Beschäftigten einzuladen, am Mar-tinstag um 10:45 Uhr, aus den Fenstern zu schauen und die Tradition in leicht abgewandelter Form stattfinden zu lassen.“ Traditionell spendierte die AWO allen Kindern auch in diesem Jahr jeweils einen Weckmann. Leuchtende Kinderaugen und fröhlich blickende Erwachsene haben gezeigt: Diese besondere Form des Martinsfestes war ein voller Erfolg.

Artikel erstellt am: 11.11.2020

Zurück zur Übersicht