Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

"Danke für die solidarische Hilfe"

Jahrestag Mauerfall: Grußwort vom AWO Partnerverband Chemnitz

Nur ein Jahr nach dem Fall der innerdeutschen Mauer am 9. November 1989 formte sich in Düsseldorfs Partnerstadt der AWO Kreisverband Chemnitz. Tatkräftige Unterstützung kam dazu aus dem AWO Kreisverband Düsseldorf. So feiern die beiden Sozialverbände in diesem Jahr ein partnerschaftliches Doppeljubiläum: 100 Jahre AWO Düsseldorf und 30 Jahre AWO Chemnitz! Zum Tag des Mauerfalls skizziert der Chemnitzer Geschäftsführer Jürgen Tautz in einem Grußwort die Entwicklung der vergangenen drei Jahrzehnte.

Liebe Freundinnen und Freunde der AWO Düsseldorf,

vor 30 Jahren konnte durch die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR die deutsche Einheit geschaffen werden. In deren Folge wurde im Mai 1990 in Chemnitz der Grundstein für die Wiedergründung der Arbeiterwohlfahrt gelegt. Pionier dieses Prozesses war unser ehemaliger Vorsitzende und Ehrenvorsitzende Eugen Gerber, dessen Namen nun unsere Geschäftsstelle trägt. Die ersten Jahre waren geprägt vom Engagement und dem Elan, etwas Neues Aufzubauen. Schnell entwickelte sich die AWO in Chemnitz zu einem starken sozialen Dienstleister. Aufgrund der Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chemnitz gab es von Anfang an Kontakte zwischen der AWO Düsseldorf und unserem im Aufbau begriffenen Kreisverband.

Eugen Gerber erinnerte sich später: „Der Anfang war alles andere als einfach, denn wir mussten buchstäblich bei null anfangen. Waren doch alle vor 1933 existierenden Strukturen der AWO restlos zerschlagen, der AWO ehemals gehörendes Eigentum längst in andere Hände übergegangen. Der Kreisverband Düsseldorf half großzügig, eine Geschäftsstelle aufzubauen, die zunächst mit drei ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt wurde.“

Diese Hilfe setzte sich auch in den nächsten Jahren fort und es gab immer wieder sehr freundschaftliche Begegnungen zwischen Vertretern unserer Verbände. Die erfolgreiche Entwicklung unseres Kreisverbandes führte schließlich dazu, dass diese Kontakte für beide Verbände hilfreich und nutzbringend wurden.

Vielleicht können unsere Jubiläen – der 100. Geburtstag der AWO Düsseldorf und unser 30. Geburtstag der Wiedergründung – Anlass sein, unseren Austausch wieder zu intensivieren!

Leider sind unsere geplanten Jubiläumsaktivitäten in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aber wir werden die Feierlichkeiten nachholen und laden die AWO Düsseldorf sehr herzlich dazu ein. Die Stadt Chemnitz wurde soeben erst zur einer der Kulturhauptstädte Europas in 2025 gewählt. Das macht uns sehr stolz und glücklich. Wer hätte das vor 30 Jahren im damaligen Karl-Marx-Stadt gedacht? Vielleicht ergeben sich auch auf diesem Wege weitere Möglichkeiten des gemeinsamen Austausches.

Uns bleibt an dieser Stelle, nochmals Danke zu sagen für die solidarische Hilfe in den Aufbaujahren. Gleichzeitig gratulieren wir der AWO Düsseldorf herzlich zum 100. Geburtstag und wünschen ihr eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung. Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen.

Alles Gute und kommen Sie gut durch diese Corona-Zeit!

Freundliche Grüße aus Chemnitz

Jürgen Tautz

Geschäftsführer

Zum 90. Geburtstag der AWO Düsseldorf waren damals Ehrenvorsitzender Eugen Gerber und Geschäftsführer Jürgen Tautz vom AWO-Partnerverband in Chemnitz an den Rhein gekommen.

Artikel erstellt am: 09.11.2020

Zurück zur Übersicht