Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

AWO Düsseldorf trauert um Manfred Ludwig Mayer

Kämpfer für soziale Gerechtigkeit war zuletzt Ehrenvorsitzender

Die AWO Düsseldorf trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Manfred Ludwig Mayer. Er starb am 1. November im Alter von 86 Jahren. „Mit Manfred Ludwig Mayer verlieren wir einen überzeugten Sozialdemokraten und Kämpfer für die soziale Gerechtigkeit“, so AWO-Kreisvorsitzender Manfred Abels. „Soziale Verantwortung ist zu allererst eine menschliche Verpflichtung und erst dann eine politische Kategorie – das war die Maxime unseres Ehrenvorsitzenden, und er hat sie eindrucksvoll und überzeugend vorgelebt.“

Sein ganzes Leben lang setzte sich Manfred Ludwig Mayer für benachteiligte Menschen ein. Er war Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen und dort zuletzt Mitglied des Präsidiums. Nach dem überraschenden Tod von Hans Reymann übernahm er 1988 den Vorsitz der AWO Düsseldorf. Bis 1997 stand er dem Sozialverband vor. Im selben Jahr wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden der AWO Düsseldorf gewählt.

Getreu seinem Leitspruch hatte der Verstorbene auch viele weitere Ehrenämter inne. Für seine Verdienste als Schiedsmann sowie als Kommunal- und Landespolitiker wurde er im Jahre 1982 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande sowie 1990 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Mayer 2001 mit dem Verdienstorden des Landes NRW geehrt. Zudem war er Träger des Ehrenrings des Rates der Stadt Düsseldorf.

Manfred Ludwig Mayer hat sein Leben in den Dienst der Gesellschaft gestellt. „Als AWO Düsseldorf sind wir dankbar, dass er einer von uns war. Wir werden ihn vermissen“, so Kreisgeschäftsführerin Marion Warden.

Artikel erstellt am: 06.11.2020

Zurück zur Übersicht