Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

„Ohne das BBZ hätte ich das nicht geschafft“

AWO Düsseldorf hilft jungen Menschen beim Einstieg in die Arbeitswelt

Beatrice Berger (28) hat es geschafft: Nach Ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement im AWO Berufsbildungszentrum (BBZ) hat sie eine Festanstellung bei einem mittelständischen Unternehmen gefunden. Bis dahin war es allerdings ein steiniger Weg…

Mit Anfang 20 bewarb sich die zweifache Mutter um eine Ausbildungsstelle. Vergeblich. Die potenziellen Ausbildungsbetriebe hatten offenbar Sorge, dass sie wegen der Kinder zu häufig ausfällt. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit gab ihr den entscheidenden Tipp: eine Berufsausbildung im BBZ der AWO Düsseldorf. Die Azubi besuchen die Berufsschule, die praktische Ausbildung findet im BBZ stand. Läuft alles gut, so wechseln die jungen Menschen nach ein, zwei Jahren in einen regulären Ausbildungsbetrieb.

Unterstützung durch Fachpersonal

Ihre Prüfung legen sie in jedem Fall vor der IHK oder der Handwerkskammer ab. Der Vorteil: Bei diesem Ausbildungsmodell werden die Azubis von pädagogischem Fachpersonal des BBZ noch zusätzlich unterstützt. Sei es in persönlichen Belangen, sei es durch Stütz- und Förderunterricht bei fachlichen Fragen.

Anfangs lief in der Ausbildung von Beatrice Berger alles glatt, doch plötzlich traten familiäre Probleme auf, mit denen die junge Frau zu kämpfen hatte. Mitten im zweiten Ausbildungsjahr kündigte sie daher aus lauter Verzweiflung ihre Lehrstelle. Die Sozialpädagogin der AWO besprach mit ihr die Situation und machte ihr deutlich, dass ein Ausbildungsabbruch die schlechteste aller Lösungen sei.

Mit Energie und Tatkraft

Gemeinsam überlegten sie, ob die damals 27-Jährige die Ausbildung in Teilzeitform doch noch erfolgreich zu Ende bringen könne. Beatrice Berger setzte ihre Ausbildung von nun an in Teilzeit fort und absolvierte ein Berufspraktikum. Mit ihrer Energie und ihrer Tatkraft machte sie sich schnell einen Namen und der Chef signalisierte ihr frühzeitig: „Jemanden wie Sie brauche ich im Unternehmen!“ Er bot ihr an, sie nach ihrem Ausbildungsabschluss in Teilzeit einzustellen. So geschah es: Heute ist Beatrice Berger die „rechte Hand“ ihres Chefs. Sie ist sehr stolz auf sich und der AWO sehr dankbar. „Ohne die Unterstützung durch das Berufsbildungszentrum hätte ich das nie geschafft“, sagt sie.

Es gibt noch freie Plätze!

Eine solche Hilfe ist kein Einzelfall: Das BBZ verfügt über eine breite Palette berufsorientierender und berufsvorbereitender Maßnahmen und bietet Ausbildungen und ausbildungsbegleitenden Maßnahmen an im Auftrag der Agentur für Arbeit und des Jobcenters. In diesen Angeboten gibt es noch freie Plätze.

Jugendliche, die im Anschluss an die Schule noch nicht genau wissen, wie es weitergehen soll oder die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, können sich an das BBZ wenden. Gemeinsam werden wir schon einen Weg finden!

Ansprechpartner

Christian Klevinghaus

Abteilungsleitung SGB III

Tel: 0211 60025-905

E-Mail: christian.klevinghaus@awo-duesseldorf.de

Artikel erstellt am: 28.09.2020

Zurück zur Übersicht