Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

AWO-Einrichtungen weitgehend im Normalbetrieb

Für alle gilt: Abstand halten und Hygienevorschriften beachten

Abstand halten und Hygienevorschriften beachten: Die meisten AWO-Einrichtungen laufen ab sofort wieder im Normalbetrieb. Normal sind mittlerweile auch die deutlich sichtbaren Markierungen und Hinweisschilder, Abtrassierungen, Maskenpflicht in den Gebäuden und die allgegenwärtigen Spender für Desinfektionsmittel. „Wir sind froh, dass wir den größten Teil unserer Leistungen wieder anbieten können“, so AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden. „Die notwendigen Vorkehrungen dienen der Sicherheit und Gesundheit – und darauf kommt es letztlich an. Ein besonderer Dank geht an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit hohem Einsatz für ein größtmögliches Maß an Normalität sorgen."

AWO-Kitas

Seit Donnerstag, 14. Mai 2020, gehen auch Vorschulkinder mit pädagogischem Förderbedarf sowie Kinder mit Behinderungen wieder in die Kitas. Die vorhandenen Notbetreuungen bleiben unabhängig davon bestehen. Zudem ist seit Donnerstag die Tagespflege für Kinder ab zwei Jahren erlaubt. Ab Donnerstag, 28. Mai, können dann alle weiteren Vorschulkinder in die Kitas zurückkehren. Ab Juni und bis zu den Sommerferien (Start der Ferien ist am 29. Juni) sollen zudem alle Kinder an insgesamt zwei Tagen die Möglichkeit haben, ihre Kita zu besuchen.

Migrationsberatung

Ab Montag, 18. Mai, startet wieder die Migrationsberatung für erwachsene Zugewanderte bei der AWO in der Liststraße 2. Die Beratungen sind allerdings ausschließlich nach Terminabsprache möglich. Auch hier werden alle Aspekte des Hygienekonzeptes eingehalten.

Beratung in den Familientreffs

Auch in den Familientreffs der AWO beginnt ab Montag, 18. Mai, die Beratung. Sie findet ebenfalls nur nach Terminabsprache statt. Familientreff Holthausen Seit Mitte dieser Woche ist der Familientreff Holthausen auf dem Spielplatz an der Geeststraße präsent. Zwei Mitarbeiterinnen verleihen dort jeweils dienstags bis donnerstags Spielzeug. Freitag startete dann die bewährte Spielplatzbetreuung am Nachmittag.

Offene Kinder- und Jugendarbeit /AWO-Familienbildungswerk

Diese Einrichtungen bleiben noch geschlossen. Wir hoffen, dass wir auch hier kurzfristig den Betrieb wiederaufnehmen können.

AWO-Senioreneinrichtungen

Die ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie die stationären Einrichtungen der Senioren- und Behindertenhilfe sind seit Samstag, 9. Mai 2020, für Besuche geöffnet. Die AWO-Einrichtungen haben sich jeweils individuell eingerichtet. Dazu gehören etwa Besucherzimmer mit Einhaltung der Abstandswahrung, die Nutzung des Gartens für Begegnungen sowie eigens errichtete Besuchszelte. Vor dem Betreten der Einrichtungen müssen sich die Besucherinnen und Besucher registrieren lassen. Sämtliche Einrichtungen erfüllen unabhängig von der Besuchsregelung in vollem Umfang die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsvorschriften.

AWO-Berufsbildungszentrum

Im AWO-Berufsbildungszentrum (BBZ) laufen bereits in der zweiten Woche alle Maßnahmen. Zudem sind sämtliche Ansprechpartner*innen uneingeschränkt telefonisch erreichbar. Für das Betreten der BBZ-Einrichtungen gilt weiterhin die sogenannte Maskenpflicht. Vor Ort werden die Hygienevorschriften sowie Abstandsregelungen konsequent und in vollem Umfang umgesetzt. Im Bereich der Offenen Ganztagesschule (OGS) gibt es für alle Schulen weiterhin eine Notbetreuung. Daneben findet auch wieder die ganz normale OGS-Betreuung statt für jene Jahrgänge, die einen Präsenzschultag haben. Die Schüler*innen können nach dem Unterricht an der OGS teilnehmen. Weiterhin gilt: Die Teilnahme daran ist freiwillig! Eine Verpflichtung zur OGS-Teilnahme nach dem Unterricht besteht nach wie vor nicht.

Artikel erstellt am: 15.05.2020

Zurück zur Übersicht