Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Second-Hand-Boutique „Lieb&Wert“ eröffnet

Welcome Point der AWO Düsseldorf startet neues Angebot

(ewh) Der Name ist Programm: Gute Kleidung, Hausrat, Schuhe und Spielzeug haben eine zweite Chance verdient. Qualität und ansprechende Optik sind die Eingangsvoraussetzungen für die schönen Dinge, die dort zum kleinen Preis angeboten werden. Im Sinne der Nachhaltigkeit sind solche Vintage-Sachen begehrt bei allen Bevölkerungsschichten. Daher war auch der Andrang groß, als der kleine Laden nun im ersten Stock des Bürgerhauses Benrath an der Telleringstraße eröffnet wurde.

Stephan Siebert-Hentschel hat maßgeblich an der Neugestaltung der Räume mitgearbeitet und wird die Boutique ehrenamtlich leiten. Am Eröffnungstag durchschnitt er ein rotes Band und gab so den Startschuss für das neue Projekt des Welcome Point. (Fotos: ewh)

„Nur, weil der Vorbesitzer die Dinge nicht mehr benötigt, haben sie ja ihren Wert nicht verloren“, so die Einrichtungsleiterin Fanny Köhler. Deshalb werden in dem kleinen Laden schicke Kleidung, gut erhaltene Schuhe, Kinderspielzeug, Deko-Artikel und Hausrat liebevoll präsentiert. Jeder darf bei „Lieb&Wert“ einkaufen, egal ob er viel oder wenig Geld hat. Jeder Kunde wird mit Respekt und Wertschätzung willkommen geheißen.

Einrichtungsleiterin Fanny Köhler war am Eröffnungstag sichtlich zufrieden.

Die Umgestaltung von der ehemaligen Spendenkammer in eine attraktive Boutique, in der es Spaß macht einzukaufen, war nicht ganz leicht. „Es war ein großes Stück Arbeit“, so AWO-Mitarbeiterin Fanny Köhler in ihrer Begrüßung. „Dieses tolle Ergebnis ist vor allem dem ehrenamtlichen Boutique-Leiter Stephan Siebert-Hentschel und seinem Team zu verdanken.“ Er hat den Job von der Pike auf gelernt und freut er sich nun, seine Kenntnisse und Erfahrung einbringen zu können und die Boutique zu betreiben. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Julia Stoyanova, Elena Shmukler und Mhd Alaa Sar Sar.

Fanny Köhler dankte Stephan Siebert-Hentschel und den eifrigen Helferinnen für ihr unermüdliches Engagement, ihren langen Atem und seine Engelsgeduld. „Ohne sein Herzblut und Know-how hätten wir das nicht geschafft“, so die Einrichtungsleiterin. Ihr Dank galt auch dem Bürgerhaus, der Stadt Düsseldorf sowie den Spenderinnen und Spendern, ohne deren Mithilfe die Eröffnung dieser Boutique nicht möglich gewesen wäre.

Ohne ehrenamtliche Unterstützung würde es die Second-Hand-Boutique wohl nicht geben. Unser Foto zeigt (v.l.): Stephan Siebert-Hentschel, Yulia Stoganova, Elena Shmukler und Mohamed Alaa Sar Sar.

Ab jetzt ist das Geschäft jeden Donnerstag von 14:30 bis 17 Uhr geöffnet. Nur während der Weihnachtsferien bleibt es geschlossen. Spenden sind weiterhin herzlich willkommen. Gut erhaltene Sachen werden gerne genommen, besonders Herrenbekleidung und Spielsachen sind zurzeit heiß begehrt.

Am Eröffnungstag konnte das Team um AWO-Mitarbeiterin Fanny Köhler bereits die ersten Kund*innen begrüßen.

Artikel erstellt am: 12.12.2019

Zurück zur Übersicht