Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Eine Rikscha für die AWO

Mehr Mobilität für Senior*innen im Ernst-und-Berta-Grimmke-Haus

(kwl) Mehr Mobilität im Alter: Dank einer Spende der Ernst-und-Berta-Grimmke-Stiftung sind die Bewohner*innen der gleichnamigen AWO-Senioreneinrichtung in Lörick ab sofort auch auf drei Rädern unterwegs. Das Lastenfahrrad namens Triobike bietet Platz für zwei Personen und eine Fahrerin bzw. einen Fahrer und ist Teil des Projekts „Radeln ohne Alter“. Am Montag wurde das Triobike offiziell von Stiftungs-Geschäftsführer Stefan Berzdorf an das Ernst-und-Berta-Grimmke-Haus (EBGH) der AWO überreicht.

Auch bei Wind und Wetter bietet die Rikscha den Insassen Schutz.

Kreisgeschäftsführerin Marion Warden dankte im Namen der AWO Düsseldorf für die Spende: „Mit dem Triobike haben die Senior*innen des Ernst-und-Berta-Grimmke-Hauses die Möglichkeit, ohne körperliche Anstrengung die nähere und weitere Umgebung zu erkunden. So wird Mobilität im Alter ganz praktisch. Wir danken der Ernst-und-Berta-Grimmke-Stiftung für die großzügige Spende!“ Die regelmäßigen Triobike-Ausfahrten durchs Linksrheinische übernehmen die Betreuungskräfte im Rahmen der Aktivierung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das Projekt „Radeln ohne Alter“ wurde 2013 in Kopenhagen ins Leben gerufen und hat sich mittlerweile über die skandinavischen Länder hinaus in Europa und Übersee verbreitet.

Ausfahrt gelungen: Rikscha-Pilot Toralf Pexa und die EBGH-Bewohner*in Christel Fastabend und Günter Labude.

Das Triobike ist aktuell eines von vier Projekten, mit denen die Ernst-und-Berta-Grimmke-Stiftung das EBGH der AWO unterstützt. „Snoezelen“, ein Angebot für Menschen mit einer Demenz, der im Bau befindliche Sinnesgarten sowie die Modernisierung des Pflegebades sind weitere Vorhaben, die den Alltag der Senior*innen erleichtern und für deutlich mehr Lebensqualität sorgen.

Zum Foto ganz oben: Über die neue Rikscha freuen sich (v.l.) AWO Kreisgeschäftsführerin Marion Warden, Betreuungshelfer Toralf Pexa, Christel Feierabend, Günter Labude, EBGH-Einrichtungsleiterin Beate Schmitz-Eisenacher und Stefan Berzdorf, Geschäftsführer der Ernst-und-Berta-Grimmke-Stiftung. Fotos: kwl

Artikel erstellt am: 12.11.2019

Zurück zur Übersicht