Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“ eröffnet

Träger sind AWO Düsseldorf, Aidshilfe und Frauenberatungsstelle

(kbp) „Altern unterm Regenbogen“: Mit einem abwechslungsreichen Programm eröffneten die drei Träger Aidshilfe, Frauenberatungsstelle und AWO Düsseldorf vor rund 60 Gästen die neue Fachstelle, die sich um die Belange älterer LSBTI* in Düsseldorf kümmert. Im „zentrum plus“ der AWO in Unterbilk hatten sich dazu Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und Community versammelt – eine Gästeschar, die so ganz die Vielfalt unterm Regenbogen präsentierte.

Vereint im Einsatz für LSBTI*-Senior*innen: (v.l.n.r.) AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden; Dr. Inka Wilhelm, Eva Bujny, Eva Inderfurth (Frauenberatungsstelle); Falk Adam (Aidshilfe); OB Thomas Geisel; Peter von der Forst (Aidshilfe) und Bernd Plöger (AWO). Alle Fotos: Gerhard Bast

Peter von der Forst, Geschäftsführer der Aidshilfe Düsseldorf e.V., begrüßte zu Beginn im Namen der Träger, während sich AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden in ihrer Funktion als Sprecherin der „liga wohlfahrt“, der Arbeitsgemeinschaft der Düsseldorfer Wohlfahrtsverbände, an die Anwesenden richtete. Auch Oberbürgermeister Thomas Geisel war zur Eröffnung nach Unterbilk gekommen.

Andrea Krieger und Mika Müller sorgten für die musikalische Umrahmung.

Anschließend lieferte Carolina Brauckmann vom Landesprojekt „Immer dabei – Ältere Lesben und Schwule in NRW“ inhaltlichen Input, Andrea Krieger und Mika Müller sorgten für die passende musikalische Untermalung. Eine ältere Besucherin erzählte von ihren Erfahrungen als Mutter einer Transfrau und wie sie mit dem Angleichungsprozess ihrer Tochter umging. Von den ersten Treffen der LSBTI* Community in einem Ladenlokal 1979, sichtbar für alle, berichtete ein weiterer Gast und lobte die Entwicklungen, die seitdem gemacht wurden.  

OB Thomas Geisel durchschnitt das regenbogenbunte Band zur Eröffnung.

Zeichen setzen: AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden bei ihrer Ansprache im "zentrum plus".

Zurzeit leben rund 12.400 Personen über 50 Jahren mit gleichgeschlechtlicher Orientierung in Düsseldorf sowie eine unbekannte Anzahl von Trans*- und Inter*-Personen. Viele Ältere von ihnen haben Erfahrungen der Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung, Kriminalisierung und Gewalt gemacht.

Gleichzeitig sind viele wohnortnahe Angebote für Menschen ab 55 Jahren auch in Düsseldorf heterosexuell geprägt. Angebote innerhalb der LSBTI*-Community hingegen richten sich oftmals eher an jüngere Menschen. In der herkömmlichen Senior*innenarbeit gibt es oft nur vereinzelt sogenannte ‚Regenbogenkompetenz‘, die mit Verständnis und Empathie die besonderen Belange von LSBTI* berücksichtigt.

Inge Wehrmeister begrüßte die Gäste im „zentrum plus“ der AWO in Unterbilk.

Die Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“ versteht sich als Interessenvertretung für die Belange und Bedarfe von LSBTI* ab 55 Jahren und macht es sich zur Aufgabe, diese zu vernetzen und zu stärken. Dabei setzt die Fachstelle auf verschiedene Bausteine: Themen- und gruppenspezifische, z.T. generationsübergreifende Gruppenangebote für LSBTI* ab 55 Jahren, offene Treffen für LSBTI* ab 55 Jahren sowie inklusive offene Angebote über die Zielgruppe hinaus, Informationsveranstaltungen rund um die Themen Alter, Wohnen, Gesundheit usw. für die Zielgruppe sowie weitere für alle Senior*innen und die Beratung bei Fragen zu Hilfe- und Pflegebedürftigkeit im Kontext geschlechtlicher Diversität.

Zusätzlich ist es Aufgabe der Fachstelle, die Öffentlichkeit sowie im speziellen Fachkräfte in der senior*innenbezogenen Arbeit für die Bedarfe von LSBTI* über 55 Jahren zu sensibilisieren. Für die AWO Düsseldorf ist Bernd Plöger Ansprechpartner in der Fachstelle.


Artikel erstellt am: 02.10.2019

Zurück zur Übersicht