Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

AWO Düsseldorf beim Sonnenradfest mit dabei

Spaß, Unterhaltung und Infos für die ganze Familie

(ewh) Bereits seit den 70er Jahren veranstaltet die Bezirksvertretung 10 in Düsseldorf-Garath jedes zweite Jahr ein Sonnenradfest. Zahlreiche Besucher*innen kamen auch am vergangenen Wochenende zum Fest rund um das Garather Wahrzeichen und verbrachten dort bei sonnigem Sommerwetter ein paar unbeschwerte Stunden.

Sie standen den Besucher*innen am AWO-Stand beim Thema Kinder- und Jugendhilfe charmant und kompetent Rede und Antwort: (v. links) Vanessa Stastny, Jana Keiling, Rabia Daoudi sowie Vorstandsmitglied Dieter Hahne und Aleksandra Schmidt (Hauptabteilungsleitung) (Fotos: ewh)

Vereine und Institutionen aus Garath und Hellerhof luden an rund 40 Ständen zum Verweilen ein. Dort konnte man reden, sich erfrischen, Selbstgemachtes probieren und sich zu vielen Themen informieren. Und auch auf der Bühne war immer etwas los: Musik und Tanz verbreiteten gute Laune.

Auch in diesem Jahr startete das Sonnenradfest am frühen Samstagabend mit einem Open-Air-Konzert vor der Freizeitstätte Garath. Die Bands „AlLindaHouse“, „Schneyderey“ und „Der letzte Schrei“ spielten live auf der Bühne und hatten ihr Publikum schnell im Griff.

Am Sonntag startete dann der traditionelle Familientag. An rund 40 Stände von Vereinen, Institutionen und Initiativen gab es Infos, Leckereien, Handgewerbliches und Hausgemachtes.

Auch diese beiden Jungen hatten in der Fotobox der AWO Düsseldorf ein Foto von sich gemacht. Anschließend gab es ein Eis zur Abkühlung.

Die AWO Familienglobus gGmbH war mit zwei Ständen vor Ort: Die Kita Spatzennest informierte über die musikpädagogischen Aktivitäten, die sie als Musikkindergarten in Kooperation mit der Clara-Schumann-Musikschule anbietet und beeindruckte die Zuschauer*innen mit einer musikalischen Darbietung der Spatzenkinder auf der Bühne. Der gemeinsame Stand des AWO Beratungszentrums Garath lockten mit ihren Angeboten vor allem die kleinen Festbesucher*innen an. Auch eine Fotobox hatten sie aufgebaut. Wer Lust hatte, konnte sich mit oder ohne Kostüm fotografieren lassen und das Foto als tolle Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Die AWO-Mitarbeitenden informierten vor Ort über ihre Arbeit und über die Kinderrechtskonvention, die in diesem Jahr weltweit ihr 30-jähriges Jubiläum feiert.


Artikel erstellt am: 02.07.2019

Zurück zur Übersicht