Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

„Genies fallen nicht vom Himmel“

5. Azubi-Messe im Berufsbildungszentrum / Ausbilderherz verliehen

(keh) Premiere bei der Azubi-Messe „Hallo Chef – hallo Chefin“ der AWO Berufsbildungszentrum gGmbH (BBZ): Zum ersten Mal wurde auf der Veranstaltung das „Ausbilderherz“ verliehen. Ausgezeichnet wurde das NH-Hotel an der Münsterstraße. Die Anerkennung in Herzform hatten die Auszubildenden im Metallhandwerk gemeinsam mit den Azubis aus der Holzwerkstatt hergestellt.  Das „Ausbilderherz“ wird für vorbildliches Engagement bei der Förderung und Unterstützung der beruflichen Entwicklung junger Menschen verliehen.

BBZ-Geschäftsführer Wolfgang Förster (l.), begrüßte die Besucherinnen und Besucher der Azubi-Messe. Bürgermeister Friedrich Conzen und Birgitta Kubsch-von Harten, designierte Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Düsseldorf, hielten kurze Grußworte. (Fotos: kws)

Im vergangenen Jahr hatte das NH-Hotel den jungen Ghanaer Kennedy Amoah in Ausbildung übernommen, obwohl der Aufenthaltsstatus des Geflüchteten noch nicht geklärt war und der junge Mann kurz vor seiner Abschiebung in sein Heimatland stand. Mittlerweile hat Amoah eine Ausbildungsduldung und absolviert eine Kochlehre im Hotel.  „Unser Küchenchef ist hochzufrieden mit Kennedys Arbeit“, erzählte Sonja Zastrow. Die Ausbildungsbeauftragte des Hotels war mit ihrem „Schützling“ zur BBZ-Messe gekommen, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.

Das NH-Hotel an der Münsterstraße ist der erste Preisträger des Ausbilderherzens. Ausbildungsbeauftragte Sonja Zastrow und Kennedy Amoah, der im Hotel zum Koch ausgebildet wird, freuten sich sichtlich über  die Auszeichnung.  

„Es gibt sehr viele Betriebe, die diese Auszeichnung verdient hätten. Denn alle unsere Kooperationspartner zeigen Herz, indem sie junge Menschen ausbilden oder in Arbeit übernehmen“, so BBZ-Geschäftsführer Wolfgang Förster zu Beginn. Nach langer Überlegung hatten sich die BBZ-Mitarbeitenden entschieden, das Herz stellvertretend an das Hotel an der Münsterstraße zu verleihen.

René Nauta vom Einrichtungshaus Hardeck studiert die Bewerberprofile der jungen Frauen und Männer, die einen Ausbildungsplatz suchen.

Bereits zum fünften Mal hatte das BBZ zur Azubi-Messe geladen. Ziel ist es, Ausbildungsbeauftragte Düsseldorfer Betriebe die Möglichkeit zu geben, direkt mit jungen Menschen in Kontakt zu treten, die einen Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz suchen. Rund 25 Unternehmen hatten sich in diesem Jahr angemeldet, darunter auch viele, die schon zahlreiche Jugendliche ausgebildet haben, die im BBZ auf die Arbeitswelt vorbereitet wurden.

BBZ-Geschäftsführer Wolfgang Förster hatte die Gäste begrüßt. Anschließend sprach auch Bürgermeister Friedrich Conzen ein Grußwort und ermunterte die jungen Menschen „einen Beruf zu finden, der euch auch in 20, 30 Jahren noch Spaß macht“.

Erstmals zu Gast im BBZ am Flinger Broich war Birgitta Kubsch-von Harten. Für die designierte Geschäftsführerin in der Agentur für Arbeit Düsseldorf war es der erste offizielle Termin. Sie zeigte sich beeindruckt von der Arbeit im BBZ, einem der größten Ausbildungsbetriebe in der Landeshauptstadt. Eine solide Ausbildung sei der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit, sagt Kubsch-von Harten und zitierte August Bebel, einen der Begründer der deutschen Sozialdemokratie: „Genies fallen nicht vom Himmel. Sie müssen Gelegenheit zur Ausbildung und Entwicklung haben.“

Artikel erstellt am: 27.03.2019

Zurück zur Übersicht