Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Gartenkleidung statt Business-Outfit

Ehrenamtlicher Einsatz von Air Liquide in der Behindertenhilfe

(keh/vck) Bereits um 8.30 Uhr hatten sich 16 Mitarbeiter*innen von Air Liquide an der Langenfelder Straße eingefunden. Alle waren bester Laune und voller Tatendrang. Es galt, einen Garten an der Langenfelder Straße zu säubern und winterfest zu machen. Der Garten wird von den Bewohnerinnen und Bewohnern genutzt, die im Betreuten Wohnen der AWO VITA gGmbH leben.


 
Sichtlich stolz versammelten sich alle Helferinnen und Helfer nach getaner Arbeit zum Gruppenfoto. (alle Fotos: Dirk Jochmann)

Wie ernst Air Liquide, eines der führenden Unternehmen bei Gasen für Industrie, Medizin und Umweltschutz, soziales Engagement nimmt, zeigt schon ein Blick auf die Homepage des Unternehmens: „Wir verstehen uns als Teil der Gesellschaft. Und engagieren uns von der Flüchtlingshilfe bis zum Sponsoring von Veranstaltungen und Ausstellungen“, heißt es dort.


 
Francesco Penne (Mitte) und Norbert Roß, Hauptabteilungsleiter Behindertenhilfe der AWO VITA gGmbH, packten bei der Gartenaktion an der Langenfelder Straße auch mit an.

Daher war auch Francesco Penne, Vice President von Air Liquide für Westeuropa, zur Langenfelder Straße gekommen, um seine eifrigen Mitarbeiter*innen zu begrüßen und ihnen für den ehrenamtlichen Einsatz bei der AWO Düsseldorf zu danken.

 
 
Nicht nur im Garten, sondern auch in der Küche waren eifrige Helferinnen und Helfer im Einsatz. Hier schnibbeln Mieter*innen aus dem Betreuten Wohnen Gemüse für das gemeinsame Mittagessen.

 
Andrea Feige, bei Air Liquide als Referentin Unternehmenskommu-nikation tätig, hat den Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Unternehmens koordiniert und packte natürlich auch mit an.

Zahlreiche Mieter*innen aus dem Betreuten Wohnen halfen mit, den Garten der Einrichtung auf Vordermann zu bringen. Gemeinsam ging die Arbeit gut von der Hand. Eine Gruppe sorgte für die Verpflegung mit Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltem mit frischem Salat. Andere befreiten Beete und Pflastersteine von Moos und Unkraut und schnitten Hecken, Sträucher und Bäume. Zwischen den fleißigen Helferinnen und Helfern sowie der Mieterschaft des Betreuten Wohnen entwickelten sich rasch ein lebhafter Austausch und zahlreiche intensive Gespräche. Man hätte den Eindruck gewinnen können, dass sich beide Seiten bereits ewig kennen.


 
Teamwork war das Zauberwort des Tages.

Natürlich kam auch die ehrenamtliche Arbeit nicht zu kurz: So wurde nach Plan ein Hochbeet aufgebaut und bepflanzt, ein Beerenbeet angelegt, zwei Apfelbäume gepflanzt und viele kleine Verschönerungen vorgenommen. Für die Mieter*innen und Besucher*innen ist ein schöner Ort zum Verweilen entstanden.


 
Große Mengen an Unkraut und Laub galt es zu entfernen und zu entsorgen.

Dennoch gibt es an der Langenfelder Straße immer noch einiges zu tun. Die Mitarbeiter*innen von Air Liquide und Andrea Feige, Referentin Unternehmenskommunikation, haben bereits signalisiert, dass sie gerne nochmals zu Langenfelder Straßen kommen, um die Arbeit fortzuführen.


 
Auch VITA-Mitarbeiterin Carina Koch hatte sich Handschuhe und feste Schuhe angezogen und unterstützte die Truppe tatkräftig.

Das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit Behinderung an der Langenfelder Straße 5-11 ist Teil des Sozialpsychiatrischen Zentrums Düsseldorf-Süd. Zugleich ist das Wohnprojekt ein wesentlicher Baustein im Sozialpsychiatrischen Zentrum Düsseldorf-Süd, das die sozialpsychiatrische Versorgung im südlichen Sektor Düsseldorfs anbietet und koordiniert. Träger ist die AWO VITA gGmbH.


 
Sorgfältig wird zunächst eine große Holzkiste gebaut, in die anschließend Pflanzen gesetzt wurden.

Keine Angst vor großem Werkzeug zeigten diese beiden Air Liquide-Mitarbeiterinnen.


 
Dieser Bewohner des Betreuten Wohnen zeigte viel Geduld bei Unkraut-Jäten.

Beim gemeinsamen Mittagessen stärkten sich die Mitarbeitenden.

Artikel erstellt am: 04.09.2018

Zurück zur Übersicht