Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

„Es ist immer wieder schön hier“

Das Lore-Agnes-Haus der AWO VITA gGmbH lud zum Quartiersfest

(keh) Manfred Ludwig Mayer ist zufrieden. Der Ehrenvorsitzende der AWO Düsseldorf sitzt im „Wiener Café“ des Lore-Agnes-Hauses, isst genüsslich ein Stück Kuchen und trinkt eine Tasse Kaffee. „Es ist immer wieder schön hier“, sagt der 84-Jährige. Zu Fuß hatte er sich auf den Weg an die Nixenstraße  gemacht, um den ersten Nachbarschafts-Trödelmarkt des Hauses zu besuchen. Das Lore-Agnes-Haus (LAH) ist eine gerontopsychiatrische Facheinrichtung der AWO VITA gGmbH. Inklusion, Partizipation und Quartiersarbeit gehören bereits seit langem zum Konzept der Einrichtung. Grund genug also, auf dem weitläufigen Gelände, das über einen großen Garten mit altem Baumbestand verfügt, einen Trödelmarkt zu veranstalten und die gesamte Nachbarschaft dazu einzuladen.


 
Annette Kamieth-Hohl, Leiterin des Lore-Agnes-Hauses, und Markus Schlieper (r.), Betriebsleiter der Zentralküche der AWO.DUS, haben den Ehrenvorsitzenden der AWO Düsseldorf, Manfred Ludwig Mayer in die Mitte genommen. Links im Bild Wolfgang Förster, Geschäftsführer der AWO Berufsbildungszentrum gGmbH, der ebenfalls zum Fest gekommen war. (Fotos: keh)

Bereits morgens rückten die ersten Nachbarinnen und Nachbarn an, um ihre Trödelware auf Tischen auszubreiten und ihre Trödelstände zu schmücken. Auch Mitarbeitende der AWO Düsseldorf waren mit Kind und Kegel zur Nixenstraße gekommen und boten Spielzeug, Kleidung und vieles mehr für kleines Geld feil. Markus Schlieper und sein Team von der Zentralküche der AWO.DUS, einem Tochterunternehmen der AWO Düsseldorf, sorgten für die Verpflegung der zahlreichen Gäste, die im Verlauf des Tages im Lore-Agnes-Haus vorbeischauten. „Hier herrscht immer so eine angenehme Atmosphäre, wir kommen gerne hierher, um dieses Fest zu unterstützen“, so Schlieper.


 
Im weitläufigen Gartengelände der Einrichtung waren Tische und Bänke aufgestellt, Sonnenschirme und alte Bäume spendeten Schatten.

Im „Wiener Café“ gab es Kaffee und Kuchen, draußen im Garten hatten die Mitarbeitenden der AWO.DUS den Grill angeheizt und brutzelten Würstchen und Steaks. „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner lieben das, wenn es  in Haus und Garten lebendig zugeht“, erklärt Einrichtungsleiterin Annette Kamieth-Hohl.

Auch die Mitarbeitenden des Lore-Agnes-Hauses waren beim Quartiersfest mit einem Trödelstand vertreten.

Doch nicht nur für Spiel, Spaß und Essen war gesorgt. Wer sich über das Haus informieren wollte, kam ebenfalls auf seine Kosten: Das Personal des Lore-Agnes-Hauses bot Führungen durch die Einrichtung an, eine Power-Point-Präsentation ließ die Geschichte des Hauses Revue passieren und informierte über die Konzeption und Weiterentwicklung der Einrichtung. Das Haus wurde vor einigen Jahren saniert und erweitert.  99 ältere Frauen und Männer mit einer psychischen Grunderkrankung leben nun im LAH, das komplett mit Einzelzimmern ausgestattet ist.


 
Im Lore-Agnes-Haus werden auch Altenpflegerinnen und Altenpfleger ausgebildet. Unser Bild zeigt Birgit Händel (Pflegekraft ) sowie die Auszubildenden Nils Johae und Özge Durmus.


Den ganzen Tag über ging es in Haus und Hof rund. „Wir haben so viele positive Rückmeldungen von unseren Gästen bekommen, dass wir im kommenden Jahr wieder ein solches Quartiersfest organisieren werden“, so Annette Kamieth-Hohl. Auch ein Termin steht bereits fest: Im Juli 2019 ist es dann voraussichtlich wieder soweit: Trödel frei im LAH!

Artikel erstellt am: 25.09.2018

Zurück zur Übersicht