Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

„Gemeinsam gegen einsam“

Tag der Pflege im Ernst-und-Berta Grimmke-Haus

(ewh) Tag der Pflege – eine gute Gelegenheit für das Ernst-und-Berta-Grimmke-Haus (EBGH) und das Lore-Agnes-Haus (LAH), in diesem Jahr die eigenen Angebote einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Dabei konnten Besucherinnen und Besucher am Niederkasseler Lohweg nun auch einen Blick hinter die Kulissen der AWO-Senioreneinrichtungen werfen. Im Mittelpunkt stand diesmal eine Kunstaktion für Menschen mit Demenz.

Neben der Gesundheitsförderung im Fitnessraum des EBGH, der gemeinsamen Backaktion und dem Singkreis in der Cafeteria wurde an diesem Tag auch eine neue Kunst AG ins Leben gerufen. Einrichtungsleiterin Beate Schmitz-Eisenacher freute sich besonders über die Angebotserweiterung: „Neu hinzugekommen ist die Kunstgruppe für demenziell veränderte Menschen. Solche Kunstprojekte fördern die Konzentration und unterstützen die Orientierungsfähigkeit. Außerdem bieten sie Möglichkeiten zum sozialen Austausch und hinterlassen eine fröhliche Stimmung bei den Menschen.“ Auch wer im Lore-Agnes-Haus in Wersten wohnt, kann die Angebote im Grimmke-Haus nutzen. „Wir freuen uns sehr über dieses Angebot“, so LAH-Einrichtungsleiterin Annette Kamieth-Hohl, die mit einigen ihrer Bewohnerinnen und Bewohner angereist war.

Unter fachkundiger Anleitung der examinierten Altenpflegerin und ausgebildeten Künstlerin Heike Pfohl (ewh-Foto) bastelten und malten alle gemeinsam Aquarelle und andere Kunstwerke in vielen Varianten. „Ab jetzt steht die Kunst AG einmal wöchentlich allen Interessierten offen“, so die Kunstexpertin.

Ebenfalls heiß begehrt: das Mobilitätszentrum im Souterrain des EBGH. Bewohnerinnen und Bewohner, Gäste und Mitarbeitende machten auch diesmal regen Gebrauch von dem Angebot. Die Sportpädagogin Johanna Sower, im sozialen Dienst des Hauses tätig, weiß von dem großen Nutzen der sportlichen Ertüchtigung für Körper und Geist und ermuntert gerade auch ältere Menschen zum Mitmachen. „Es ist nie zu spät anzufangen“, betont die Pädagogin. „Kondition und Ausdauer können auch im hohen Alter noch gesteigert werden.“

Noch eine gute Nachricht aus dem EBGH: In einem Erweiterungsbau entstehen zurzeit zusätzliche Einzelzimmer, unter anderem auch eine Wohngruppe für mehrfach geistig und körperlich behinderte ältere Menschen. „Der Neubau wird bis zum Ende dieses Jahres fertiggestellt“, so Einrichtungsleiterin Beate Schmitz-Eisenacher.

Die Kunstaktion beim "Tag der Pflege" war ein voller Erfolg. Begeistert zeigten sich auch (v.r.) Heike Pfohl, EBGH-Leiterin Beate Schmitz-Eisenacher und LAH-Leiterin Annette Kamieth-Hohl (Foto: ewh)

Artikel erstellt am: 14.05.2018

Zurück zur Übersicht