Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Helfen kann so einfach sein

AWO sammelt 9.500 Deckel für 19 Leben ohne Kinderlähmung

(ksbe) Vor rund zwei Monaten stellte die AWO Düsseldorf in zwölf ihrer Einrichtungen Sammelbehälter für Kunststoffdeckel auf und schloss sich damit der weltweiten Kampagne „End Polio Now“ an. Die Idee hinter der Sammelaktion ist einfach und wirkungsvoll: Durch die Sammlung von Deckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und dem anschließenden Verkauf werden Impfungen gegen Polio finanziert. Die Kunststoffdeckel finden sich auf herkömmlichen PET-Flaschen und Tetra Pak-Milch- und Saftkartons. Mit 500 Plastikdeckeln kann eine lebenswichtige Polio-Impfung bezahlt werden. Ziel dieses beispielgebenden Programms ist die weltweite Ausrottung der hochansteckenden Infektionskrankheit. Der Virus befällt hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren.

AWO Kreisgeschäftsführer Michael Kipshagen und die AWO-Mitarbeiterin Angelika Barthel führten die Zählung durch und freuten sich über die Unmengen an Plastikdeckeln (Fotos: kws)

Das Ergebnis der AWO kann sich sehen lassen: Gesammelt wurden rund 9.500 Deckel und somit Gelder für 19 lebensrettende Impfstoff-Dosen. „Ich freue mich, dass sich so viele Mitarbeitende und Besucherinnen und Besucher unserer Einrichtungen an dieser Aktion beteiligt haben. Ein Ende ist noch nicht in Sicht, die Sammlung geht selbstverständlich weiter. In Afghanistan, Nigeria und Pakistan ist Kinderlähmung noch immer nicht besiegt. Jeder Deckel zählt“, so AWO Kreisgeschäftsführer Michael Kipshagen, der die erste Zählung mit durchführte.

Artikel erstellt am: 14.12.2017

Zurück zur Übersicht