Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Drängende Fragen rund um die Digitalisierung

Fachtag "Digital vs. Analog" am 14. November 2017

Im Bundestagswahlkampf sprachen Politikerinnen und Politiker immer wieder von der Digitalisierung unserer Gesellschaft. Tatsächlich nutzen laut KIM-Studie (Kinder, Internet, Medien)  von 2016 insgesamt 42 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland täglich das Handy, etwas mehr als ein Drittel der Kinder besitzt selber ein Smartphone. Digitale Medien sind also mittlerweile fester Bestandteil des Alltags von Familien und Kindern und halten immer früher Einzug in Kinderzimmer.

Wo liegen Chancen und Risiken dieser Entwicklung? Wie können Eltern und Fachkräfte Kinder begleiten und schützen? Welche Ressourcen und Fähigkeiten brauchen Eltern und Kinder? Das alles sind drängende Fragen, die sich Fachkräfte in Familienbildung, Familienzentren und Kitas stellen.

Das Familienbildungswerk der AWO Familienglobus gGmbH veranstaltet dazu in Kooperation mit dem Studiengang Pädagogik der Kindheit und Familienbildung an der Hochschule Düsseldorf den Fachtag „Digital vs. Analog ─ Digitalisierung, Soziale Kompetenz und Erziehungsverantwortung“. Der Fachtag findet statt am 14. November 2017 von 9.30 bis 15.30 Uhr im AWO Stadtteiltreff Wersten Südost und richtet sich an Mitarbeitende von Kitas und Familienzentren, Grundschulen, vom Elternbesuchsdienst, von Familienbildungsanbietern sowie an Kursleiterinnen und Kursleiter der Familienbildung. Teilnahmebeitrag: 15 Euro.

Der Fachtag bietet Raum und Zeit, das Spannungsfeld zwischen Digital und Analog zu bearbeiten. Neben einem Hauptvortrag, wird es Workshops geben zu den Themen „Überwachung durch digitale ‚Helferlein‘“, „Elternverantwortung in der Mediennutzung und Medienerziehung“, „Medienkompetenz durch Medienabstinenz - Medien in der Eltern-Kind-Arbeit“ und „Kontrolle vs. Vertrauen - Kinder schon früh auf Medien vorbereiten?“. Diese sollen Gelegenheit geben, zu diskutieren und gemeinsam Antworten und Lösungen zu finden.

Die Teilnehmenden sollen danach gestärkt, mit einer gefestigten Haltung zum Thema und voller neuer Ideen in die Arbeit mit Kindern und Familien gehen.

Den Folder zum Fachtag finden Sie hier.

Anmeldungen bis zum 19.10.207 bitte hier

Artikel erstellt am: 25.09.2017

Zurück zur Übersicht