Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

„Wir haben super zusammengearbeitet“

Ehrenamts-Check der „Initiative Ehrenamt“ der AWO Düsseldorf

(keh) Der Ehrenamts-Check der „Initiative Ehrenamt“ der AWO Düsseldorf mit den Bundestagskandidaten Sylvia Pantel (CDU), Andreas Rimkus (SPD) und Sebastian Rehne (FDP) war ein voller Erfolg. Um auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements aufmerksam zu machen, waren die Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen, einen Tag in die Rolle von Ehrenamtlichen zu schlüpfen.
Und um es gleich vorweg zu nehmen: Alle drei haben die Aufgabe mit Bravour bestanden. Mehr noch, sie haben bewiesen, dass sie an einem Strang ziehen, wenn es um die (gute) Sache geht, um die Bürgerinnen und Bürger und um das Wohl der Landeshauptstadt Düsseldorf.


 
Im Anschluss an die Kochaktion stellten sich Andreas Rimkus (l.), Sylvia Pantel und Sebastian Rehne (3.v.l, hintere Reihe) gemeinsam mit den Köchinnen und Köche aus der Jugendfreizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“ der AWO Familienglobus gGmbH zum Gruppenfoto auf. Ganz rechts im Bild  Sophie Schmitz, Leiterin der Jugendfreizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“. (alle Fotos: Gerd Bast)

Es ist zwar Wahlkampf, doch der ruhte während der Aktion für ein paar Stunden. „Politik ist gutes Handwerk. Wer die Menschen nicht mag, der sollte keine Politik machen. Wir haben hier heute gut zusammengearbeitet und ein super Ergebnis erzielt. Miteinander – Füreinander, ganz so wie das Motto der AWO“, sagte Andreas Rimkus anschließend. „Politiker sind auch nur Menschen. Wir haben alle gemeinsam gearbeitet und viel Spaß gehabt“, stimmte Sylvia Pantel ihm zu. „Ja, das stimmt, ich schließe mich dem an. Mein Dank auch nochmal an die Kinder, die haben wirklich toll mitgemacht“, so Sebastian Rehne.


 
„Ehrenamt ist immer ein Gewinn.“ – Davon sind auch Katharina Kabata (l.) und Susanna Schön fest überzeugt. Die Mitarbeiterinnen der „Initiative Ehrenamt – AWO-Agentur für bürgerschaftliches Engagement“ hatten die Idee, die Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl auf ihre „Ehrenamts-Tauglichkeit“ hin zu testen.


Es war schon eine sehr ambitionierte Herausforderung, der sich die drei Polit-Profis gestellt haben: Es galt, innerhalb einer guten Stunde ein „sommerliches 3-Gänge-Menü“ für rund 20 Hungrige zu zaubern.


Andreas Rimkus macht auch als Kellner eine gute Figur.

Gefragt waren hierbei nicht nur Grundkenntnisse am Herd. Gefragt waren vor allem eine gute Kooperation aller, Teamgeist und natürlich auch ein geschicktes Händchen und gute Nerven. Jedem von ihnen wurden vier Kinder zur Seite gestellt, so dass sich drei Kochteams bildeten: Sylvia Pantel und ihr Team zeichneten für die Vorspeise verantwortlich: „Sommerliche Salatvariationen mit Kräuterbaguette, Möhren, Gurken und gemischtem Salat“. Andreas Rimkus und seine kleine Mannschaft zauberten den Hauptgang: „Hähnchenschenkel in Kräuterpanade mit Backofengemüse und Zaziki-Dip“. Das Quartett mit Sebastian Rehne steuerte das Dessert bei: „Obstsalat mit Minipfannekuchen an Beeren“.

 

Für das Küchenteam hatte die „Initiative Ehrenamt“ AWO-Schürzen zur Verfügung gestellt. Unser Foto zeigt (v.l.) SPD-Kandidat Andreas Rimkus, Gudrun Siebel, Prokuristin der AWO Familienglobus gGmbH, CDU-Kandidatin Sylvia Pantel, Katharina Kabata und Susanna Schön, Mitarbeiterinnen der „Initiative Ehrenamt“ der AWO Düsseldorf, sowie FDP-Kandidat Sebastian Rehne.

Rasch noch die Hände gewaschen, eine AWO-Schürze umgebunden, einen Blick auf die bereitliegenden Rezepte geworfen und dann ging es auch schon los. In der großen, offenen Küche des neu gestalteten Aktiv- und Stadtteiltreffs wuselten plötzlich wie auf Kommando die drei Teams durch die Küche, organisierten sich in Kleingruppen, sprachen sich kurz ab und arbeiteten wie von Zauberhand dirigiert ihr Pensum ab: Da wurde geschnibbelt und gehackt, wurden Teige gerührt und Schenkel paniert, ganz so, als hätten die zwölf Jungen und Mädchen und die politische Prominenz heimlich geprobt.


 
Als hätten sie ihre Leben lang nichts anderes gemacht, beantworten die Kinder aus der Freizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“ routiniert die Fragen der Journalisten.

Nebenbei beantwortete das gesamte Kochteam noch die zahlreichen Fragen der Düsseldorfer Presse, sprachen Statements in hingereichte Mikrophone und strahlten in die Kameras, die überall zu sein schienen. Und dennoch: Keine Hektik, kein Stress, jeder in seinem Element, alle zusammen am Herd – Politik zum Anfassen, Ehrenamt zum Anfassen, lebendiger Austausch auf Augenhöhe zwischen den Generationen, ein Ziel verfolgend: Pünktlich um 12.30 ein Dreigang-Menü auf den Tisch zu bringen.


 
Das Minnipfannekuchen-Team Sebastian Rehne und die zehnjährige Janina.

In einer stilleren Ecke die zehnjährige Janina und Sebastian Rehne, das Team-Minipfannekuchen: „Da steht noch ,etwas Salz hinzufügen‘. Ich weiß aber nicht, wieviel das ist“, sorgte sich der 43-Jährige. „Etwas ist so“, antwortete die Zehnjährige, fügte dem Teig ein Prise Salz  bei und grinste.
„Glatte Eins für Rehne“, lautete Janinas Urteil im Anschluss an die Aktion. „Janina hat viel Sicherheit in die Arbeit gebracht, die ist ja echt schon Profi“, so der Politiker anerkennend:  „Das hat wirklich riesigen Spaß gemacht, wir waren ein super Team.“

 

Der kleine Rimie wurde nicht müde, Apfelsinen und Zitronen auszupressen und schnitt dann eine frische Mango in mundgerechte Stückchen. Nina, Nouhan und Elias schnippelten derweil eifrig Äpfel, Bananen und Trauben.


 
Auch Andreas Rimkus und sein Team arbeiteten Hand in Hand. 30 Hähnchenschenkel mussten ordentlich gewürzt und paniert werden. Zwiebeln hacken, Gemüse waschen und schneiden, es gab ja schließlich auch noch Beilagen. „Das läuft hier wie geschmiert, super Mannschaft“, freute sich Rimkus.

 

Eine fünffache Mutter braucht kein Rezept, um Gurkensalat zu machen. Vorteil Sylvia Pantel! Routiniert sorgten sie und ihr Team dafür, dass alle tatsächlich pünktlich mit einem frischen, perfekt angerichteten Salat und warmen, knusprigen Schreiben Kräuterbaguette das gemeinsame Mahl starten konnten. „Die Kinder haben wirklich toll mitgemacht, wir alle hatten heute unseren Spaß“, so die Politikerin.


 
Die Kinder, die regelmäßig in die Jugendfreizeiteinrichtung „Jugend in der Aue“ der AWO Familienglobus gGmbH besuchen, waren gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Sophie Schmitz (3.v.l.)  in den Aktiv-Treff gekommen, um beim Ehrenamts-Check mitzumachen. Begleitet wurden sie auch von Felix Disselkamp (4.v.r.) und Ingo von Wezyk (r.), die sich ehrenamtlich in der Jugendeinrichtung engagieren. Auch sie packten bei der Aktion im Hintergrund mit an. Ohne Ehrenamt geht’s halt nicht…

   

Nicht nur während der Arbeit, sondern auch beim gemeinsamen Mittagessen wurde viel gelacht. Unser Foto zeigt Sylvia Pantel und Andreas Rimkus, einige Kinder sowie  die Mitarbeiterinnen der AWO Initiative Ehrenamt, Katharina Kabata (l. stehend) und Susanna Schön.


 
Ehrenamtler in Aktion: Gerd Bast dokumentierte die Veranstaltung im Bild. Bast ist Mitglied im AWO Ortsverein Unterbilk und leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Ehrenamt ist für ihn schon lange Ehrensache.

Artikel erstellt am: 29.08.2017

Zurück zur Übersicht