Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Spende für die „Schlaufüchse“

Town & Country Stiftung unterstützt Kita-Projekt

(kws) Nicht nur der Nikolaus bringt Geschenke. Kurz bevor der heilige Mann mit einem großen Sack voller Präsente in der AWO Kita Sternschnuppe an der Ronsdorfer Straße Station machte, gab es in der Kindertagesstätte noch eine „Bescherung“ aus anderer Hand: Dr. Matthias Lüken überreichte im Namen der Town & Country Stiftung  einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die AWO Familienglobus gGmbH  und deren Kita Sternschnuppe. Die Spende soll für das Projekt „Schlaufuchs“ zur Förderung kognitiver Kompetenzen von Kindern in der Einrichtung verwendet werden.

„Mit dem Projekt ‚Schlaufuchs‘ werden die Sprach- und Sprechfähigkeiten der Kinder gefördert und die Freude am Lernen geweckt“, erklärt die Initiatorin Dr. Ulrike Sterzel. „Außerdem werden Kompetenz- und Selbstwertgefühl sowie Ausdauer und Konzentration gestärkt.“ Das Programm könne besonders Kindern den Schulstart erleichtern, die durch bestimmte Lebensumstände gegenüber Gleichaltrigen benachteiligt sind. „Das Projekt findet zweimal wöchentlich statt und richtet sich an Kinder zwischen drei und sechs Jahren“, so Dr. Sterzel, die seit 2005 in der „Sternschnuppe“ ehrenamtlich aktiv ist und sich zudem in der Flüchtlingshilfe der AWO Düsseldorf engagiert.

Dr. Matthias Lüken, Botschafter der Town & Country Stiftung und  Geschäftsführer der ML HausBau GmbH aus Rheinsberg, übergibt den Scheck an Dr. Ulrike Sterzel. Links im Bild: Gudrun Siebel, Prokuristin der AWO Familienglobus gGmbH, zu der auch die Kita Sternschnuppe gehört. Rechts: Kita-Leiterin Marina Piva. (Foto: kws)

Den ersten Teil des Schlaufuchs-Programms planen und strukturieren professionell ausgebildete Erzieher. Arbeitsblätter werden gemeinsam erarbeitet und Themen vorheriger Stunden wiederholt. Im zweiten Teil bestimmen die Kinder den Verlauf mit. So können Spiele und Bücher zum Vertiefen der Lerninhalte zu Hilfe genommen werden.

Der „Town & Country Stiftungspreis“ wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vergeben. Der Fokus der Förderung liegt auf der Unterstützung benachteiligter Kinder. Allein in diesem Jahr werden insgesamt 568 Kinderhilfsprojekte gefördert. „Mit unserer Spende möchten wir besonders das Anliegen unterstützen, Kinder bereits frühzeitig kognitiv zu fördern", sagt Dr. Matthias Lüken. "Die Kinder erarbeiten sich ihr Wissen selbstständig und können stolz auf ihre Leistungen sein. Dies motiviert und bereitet sie auf den Schulalltag vor."

Artikel erstellt am: 07.12.2016

Zurück zur Übersicht