Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Vorlesen tut Kindern gut

Die Autorin Arzu Gürz Abay zu Besuch in der Stadtbücherei Rath

(bhh) Das frühkindliche Leseverständnis, aus dem sich die Lesekompetenz entwickelt, beginnt bereits lange vor der Grundschule. Deshalb machen sich die AWO Kindertagesstätten für die frühkindliche Leseförderung stark. Zum bundesweiten Vorlesetag hatte das AWO Familienzentrum „Sonnenhaus“ die Autorin Arzu Gürz Abay in die Stadtteilbücherei Rath eingeladen. Ziel war es, Kinder ab drei Jahren an den spielerischen Umgang mit Sprache, Wortklang und Rhythmus heranzuführen.



Arzu Gürz Abay (Mitte) ist 1972 als Tochter eines türkischen Diplomaten in Berlin geboren und hat bereits mehrere zweisprachige Kinderbücher veröffentlicht. Die Idee für ihr erstes Kinderbuch "Leyla und Linda feiern Ramadan" entstand aus dem Wunsch heraus, ihren eigenen Kindern die türkische Kultur näherzubringen. Vorne links: Sabine Durst, die Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung in der Stadtbücherei Rath. (Foto: bhh)

Das zweisprachige, von Sibel Demirtas illustrierte Kinderbuch „Leyla und Linda feiern Ramadan“ lehrt Menschen und vor allem Kinder, unterschiedliche Kulturen sowie Religionen zu tolerieren. Linda aus Köln ist zur Zeit des Ramadan Gast bei Leylas Familie in der Türkei. Für Linda wird dies eine besondere Erfahrung: Mit den traditionelle Ramadan-Festlichkeiten taucht sie in eine Welt ein, die sie aus Deutschland kaum kennt. Das Kinderbuch schafft Verständnis auf der Ebene der Freundschaft zweier Kinder und ist eine Brücke zwischen beiden Kulturen.

Finanziert wurde die Autorenlesung zum Teil vom Friedrich-Bödecker-Kreis NRW, der sich für Literaturvermittlung einsetzt. Dieser erhält die Mittel vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, um NRW-weit die frühkindliche Leseförderung an Bibliotheken zu unterstützen.

Artikel erstellt am: 25.11.2014

Zurück zur Übersicht