Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam anders. Zusammen sozial.

Ortsverein Flingern: Viele helfen aktiv mit

(H.H.) Auf dem Neujahrsempfang in Flingern bedankte sich Wolfgang Schulten, Vorsitzender des AWO Ortsvereins, für die Mithilfe bei den zahlreichen Aktivitäten im Jahr 2011. Gemeinsam mit Eberhard Kentrup, Vorsitzender der Bürgerinitiative Flingern e.V. (BI), mit der die AWO seit vielen Jahren kooperiert, begrüßte Schulten die Gäste und berichtete über die soziale Arbeit im Stadtteil.

Bernd Flessenkemper, Kreisvorsitzender der AWO Düsseldorf, stellte heraus, dass der Ortsverein einer der aktivsten im Kreisverband sei. Insgesamt könne die AWO Düsseldorf auf einen erfolgreichen Zeitraum zurückschauen. So sei die Mitgliederzahl im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen und habe sich bei 2000 eingependelt. Damit sei es gelungen, dem vielerorts beklagten Mitgliederschwund erfolgreich zu begegnen.

Und auch in der professionellen sozialen Arbeit, so Flessenkemper, stehe die AWO als einer größten Wohlfahrtsverbände der Stadt gut da. Nach der Einrichtung eines weiteren „zentrum plus“ in Lierenfeld, einer Familien-Wohngruppe in Wersten für Pflegekinder sowie der Eröffnung der Wohngemeinschaft „Kirschblüte“ für demenzerkrankte Senioren im gleichen Stadtteil kommt es voraussichtlich noch 2012 zur Inbetriebnahme einer neuen Kindertagesstätte in Flingern. 



Beim Neujahrsempfang in der AWO-Begegnungsstätte Kürtenhof, v.l.n.r.: Wolfgang Förster, Geschäftsführer der Berufsbildungszentrums gGmbH, Gisela Bach, BI Flingern, Eberhard Kentrup, Vorsitzender der BI Flingern, Bernd Flessenkemper, Kreisvorsitzender der AWO Düsseldorf, Birgit Baade von der Stadtsparkasse Düsseldorf, SPD-Ratsherr Martin Volkenrath und Wolfgang Schulten, Vorsitzender des AWO-Ortsvereins. (Foto: H.H.)

Traditionell beteiligte sich die Arbeiterwohlfahrt Flingern am „Internationalen Flurstraßenfest“, das jeden Sommer den größten Trödelmarkt der Landeshauptstadt bietet. Der Erlös kommt Kindern im Stadtteil zugute, Ferienfahrten werden unterstützt, ebenso die Kinderspielanlage Hermannplatz und der Jugendlichen-Treffpunkt im Stadtwerke-Park. Weitere Aktivitäten werden mit gegenseitiger Hilfe durchgeführt, so unter anderem der Seniorennachmittag auf dem Schützenfest .

Solches Engagement als eine aktive Form der bürgerschaftlichen Hilfe, sagte Wolfgang Schulten, zeige sich auch, wenn bei den Gartenfesten in der AWO-Begegnungsstätte Kürtenhof gemeinsam angepackt wird. So wurde 2011 der Garten neu angelegt und zudem ein Gartenhaus für die Unterbringung von Stühlen und Pavillons errichtet.

Eberhard Kentrup, Vorsitzender der Bürgerinitiative Flingern, die sich besonders den sozialen Projekten im Stadtteil widmet, lobte auch die Unterstützung der Stadtsparkasse als Sponsor beim Straßenfest. Mit den Einnahmen und weiteren Spendengeldern finanziert die Bürgerinitiative zum Beispiel die Spielplatzbetreuung für Kinder und Jugendliche am Hermannplatz und im Stadtwerke-Park. 

Anerkennend äußerte sich auch die Bezirksvorsteherin im Stadtbezirk 2, Annelies Böcker. Sie dankte dem AWO-Ortsverein ebenso wie der Bürgerinitiative für die Arbeit, „die sonst keiner macht, bei der aber der Stadtteil gewinnt“. Dies sei gut für die Gemeinschaft und für Flingern. 

Artikel erstellt am: 26.01.2012

Zurück zur Übersicht