Kopfbild-Frau-mit-Behinderung.jpg

Gemeinsam für Inklusion.

Die Tagesstätte

Einrichtung für psychisch kranke Menschen

Das Angebot der Tagesstätte richtet sich an langjährig psychisch kranke Menschen, die Hilfe bei der Gestaltung ihres Alltags benötigen und die aufgrund ihrer Beeinträchtigung weder auf dem freien Arbeitsmarkt noch in Werkstätten für angepasste Arbeit tätig sein können.

Ziele

Wir wollen durch ein verbindliches tagesstrukturierendes Angebot der Isolation nach Klinik- oder Heimaufenthalten entgegenwirken und erneute Klinikaufenthalte verhindern helfen. Daher fördern wir selbständige Lebensführung und unterstützen die Menschen, Kontakte in und mit ihrem Umfeld zu knüpfen. Vorhandene Kompetenzen sollen gestärkt, verlernte Fähigkeiten wiedererlernt und somit die individuelle Lebensqualität verbessert werden. 

Angebot

Wir bieten Menschen mit psychischen Problemen eine verlässliche Tagesstruktur und unterstützen sie in der Planung und Umsetzung ihrer Ziele. Abgestimmt auf die Fähigkeiten und persönlichen Interessen des Einzelnen steht den Besucherinnen und Besuchern der Tagesstätte ein vielfältiges Angebot zur Verfügung, wie etwa

  • Hilfe bei Behördengängen und Schriftverkehr
  • Unterstützung beim Umgang mit Medikamenten
  • Unterstützung bei der Kontaktpflege zu Angehörigen, Ärzten, gesetzlichen Betreuern etc.
  • Hilfestellung und Begleitung in Krisensituationen
  • Arbeits- und Beschäftigungstherapie (Handwerkliche und kreative Arbeiten mit Holz, Papier, Peddigrohr, Ton etc., Arbeitsprojekte, z.B. eine Fahrradwerkstatt)
  • Hauswirtschaftstraining (Planung, Einkauf, Zubereitung und gemeinsame Einnahme des Mittagsessens)
  • Gruppenangebote wie Singkreis, Literaturkreis, Gesprächskreis, Gesellschaftsspiele
  • Außenaktivitäten, Tagesausflüge und jährliche mehrtägige Bildungsfreizeit

Aufnahme

Die Tagesstätte verfügt über 15 Plätze. Sie ist eine teilstationäre Einrichtung und wird im Rahmen der Eingliederungshilfe (§§ 53ff. SGB XII) abhängig von den jeweiligen Vermögens- und Einkommensverhältnissen der Besucherinnen und Besucher vom überörtlichen Sozialhilfeträger finanziert.

Die Dauer der Maßnahme ist grundsätzlich zeitlich nicht begrenzt, jedoch muss die Notwendigkeit der Fortführung der Maßnahme dem Kostenträger (Landschaftsverband Rheinland) jährlich nachgewiesen werden.

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein fachärztliches Attest. Vor der Aufnahme ist mit einer Wartezeit zu rechnen.

Team und Kontakt

Motiviert und angeleitet werden die Besucherinnen und Besucher der Tagesstätte durch das Mitarbeiterteam, bestehend aus Fachkräften aus den Bereichen, Ergotherapie, psychiatrische Krankenpflege und Sozialpädagogik.

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag:08:00 bis 15:00 Uhr
Mittwoch:13:00 bis 19:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit: 

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag:08:30 bis 11:00 Uhr
Mittwoch:14.30 bis 15:30 Uhr

Kontakt

AWO VITA gGmbH
Tagesstätte des Sozialpsychiatrischen
Zentrums
Schloßallee 12a
40229 Düsseldorf

Susanne Sunkel
Tel. 0211/60025-842
Fax 0211/60025-843
E-Mail schreiben