Kopfbild-Frau-mit-Junge.jpg

Gemeinsam als starker Verbund.

Kinderschutzfamilien

Ein vorübergehender Schutzraum für die Kleinsten

Kinderschutzfamilien sind ausgewählte Familien mit pädagogischer Erfahrung und einer Fachausbildung. Sie nehmen Säuglinge und Kleinkinder bis zu 6 Jahren vorübergehend und auf ungewisse Dauer bei sich auf, wenn das Wohl des Kindes in der Herkunftsfamilie gefährdet ist.

Schutz für Kinder

Psychische Erkrankungen, Suchterkrankungen, Gewalt in der Partnerschaft, Inhaftierung, ungesicherte Existenz sind Beispiele für Lebenssituationen, in denen Eltern von Neugeborenen oder Kleinkindern mit der verlässlichen Pflege, Versorgung und dem Schutz ihrer Kinder überfordert sein können und in denen eine vorübergehende Unterbringung des Kindes in Bereitschaftsbetreuung erforderlich wird. Die Kinderschutzfamilie kann die Herkunftsfamilie zeitweise entlasten, stellt die Versorgung und den Schutz des Kindes sicher und hält durch regelmäßige Besuchskontakte die Beziehung des Kindes zu seinen Eltern aufrecht. 

Wenn die familiären Probleme geklärt sind und die Eltern in der Lage sind, ihre Kinder verantwortlich zu versorgen und zu erziehen, erfolgt eine Rückführung des Kindes. Andernfalls wird für das Kind ein dauerhafter Platz in einer Pflegefamilie, Erziehungsstelle oder Heimgruppe gesucht.

Name und Anschrift der Kinderschutzfamilien werden zum Schutz der Privatsphäre der Familie nicht bekannt gegeben. Der Kontakt zu den Eltern und anderen Angehörigen wird durch regelmäßige und begleitete Besuchskontakte in den Räumen der Fachberatung gefördert.

Was Kinderschutzfamilien leisten

Kinderschutzfamilien leisten Außergewöhnliches. Sie nehmen immer wieder und von jetzt auf gleich ein völlig fremdes Kind mit oftmals schweren Schädigungen und Verhaltensauffälligkeiten in ihren Haushalt auf. Sie pflegen und fördern es mit liebevoller Zuwendung und einem professionellen Blick für Entwicklungsdefizite und Potentiale. Was auch immer in der Familie passiert ist, sie begegnen den leiblichen Eltern mit Respekt und Toleranz und sie lassen das Kind auch wieder gehen, sobald die Perspektive geklärt ist.

Spezifische Leistungen

  • Versorgung, Pflege, Schutz und Zuwendung für das Kind im eigenen Haushalt
  • Gestaltung eines familiären Rahmens, der Schutz und Sicherheit bietet, Grenzen aufzeigt und die Entwicklung fördert
  • Begleiten des Kindes bei Früherkennungs- und Fördermaßnahmen.
  • Erkennen von Entwicklungsdefiziten und Ressourcen.
  • Begleitung der Kontakte von Kind und Eltern oder anderen Angehörigen.
  • Rückführung des Kindes in die Herkunftsfamilie oder Begleitung in ein neues Lebensumfeld
  • Kontinuierliche Fortbildung und regelmäßige Teilnahme an Teamgesprächen und Supervisionen

Hier finden Sie unsere aktuelle Stellenausschreibung in der Jobbörse.

Leistungen der Fachberatung

  • Anamnese
  • Einzelberatung der Kinderschutzfamilie bzgl. Aufnahme und Ablösung des Kindes und bei erzieherischen Problemen
  • Beteiligung der leiblichen Eltern an Erziehungsfragen
  • Organisation von Fortbildungsveranstaltungen/Familienwochenenden für die Kinderschutzfamilien
  • Regelmäßige Hausbesuche in den Kinderschutzfamilien
  • Kooperation mit anderen Fachstellen im Rahmen von Clearing, Diagnostik und Perspektivklärung

Kooperationspartner

Die Aufnahme eines Kindes in einer Kinderschutzfamilie erfolgt grundsätzlich im Auftrag und in enger Zusammenarbeit mit den Bezirkssozialdiensten des Jugendamtes. Es besteht eine gute Kooperation mit unterschiedlichen Fachstellen:

  • Kinderneurologisches Zentrum am Krankenhaus Gerresheim
  • Sozialpädiatrisches Zentrum des Ev. Krankenhauses
  • Kinderschutzambulanz
  • Humangenetisches Institut der Uni Düsseldorf
  • Rechtsmedizin der Uni Düsseldorf
  • Frühförderungszentren
  • Erziehungsberatungsstellen der AWO und anderer Träger
  • Ärzte, Therapeuten, Hebammen
  • Fachstelle „Gewalt in Familien“
  • Ambulante Hilfen zur Erziehung der AWO und anderer Träger

Wir stehen in engem Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Familiären Bereitschaftsbetreuung der Diakonie Düsseldorf und dem Pflegekinderdienst des Jugendamtes der Stadt Düsseldorf.

Wir sind vertreten im Arbeitskreis Kinder- und Jugendschutz des Jugendamtes Düsseldorf und im Arbeitskreis Familiäre Bereitschaftsbetreuung des Landesjugendamtes.

Kontakt zur Fachberatung

Schlossallee 12c
40229  Düsseldorf
Fax 0211/60025-282

Montags bis donnerstags von 9.00 bis 16.30 Uhr und freitags von 9.00 – 15.00 Uhr oder jederzeit per Fax oder Mail

Johannes Brecklinghaus
Tel. 0211/60025-284
E-Mail schreiben

Petra Meiers
Tel. 0211/60025-283
E-Mail schreiben

Andreas Bruneau
Tel. 0211/60025-281
E-Mail schreiben

Kontakt

Familienglobus gGmbH
Kinderschutzfamilien
Oberbilker Allee 287
40227 Düsseldorf

Aleksandra Schmidt
Tel. 0211/60025-371
Fax 0211/60025-2201
E-Mail schreiben