Kopfbild-Frau-mit-Kreide.jpg

Gemeinsam berufliche Perspektiven entwickeln.

Produktionsschule.NRW

Förderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne Berufsausbildung

Die „Produktionsschule“ ist ein Beschäftigungsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die Arbeitslosengeld II beziehen und noch nicht ausbildungsreif sind, d.h. den Anforderungen einer Ausbildung und der Berufswelt noch nicht gewachsen sind. Die jungen Menschen, die aufgrund persönlicher Schwierigkeiten noch keine berufliche Perspektive entwickeln können, erhalten in der Produktionsschule die Möglichkeit, einer produktiven Beschäftigung nachzugehen und sich auf eine Ausbildung und den Eintritt in den ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Unser Angebot

Wir bieten Beschäftigung in den Bereichen 

  • Hauswirtschaft
  • Kosmetik/Körperpflege
  • Haustechnik

Ziel der Produktionsschule

  • Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung oder Beschäftigung
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Förderung durch produktionsorientiertes Lernen
  • Kennenlernen und Durchführung marktnaher Aufträge

Förderung

Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales in NRW. Die Förderung erfolgt im Kontext der ESF-kofinanzierten Landesarbeitspolitik für besonders benachteiligte Zielgruppen nach SGB II sowie dem Jobcenter Düsseldorf.

Arbeitszeit und Vergütung

Die Beschäftigung dauert 12 Monate. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Teilnehmende erhalten zusätzlich zum Arbeitslosengeld II die Erstattung der Fahrkosten sowie ein Qualifizierungsgeld.

Die Zuweisung erfolgt über das Jobcenter. 

Ihre Ansprechpartnerin

Henrike Mönnich-Romund
0211 60025-927/-480
E-Mail schreiben

Kontakt

AWO Berufsbildungszentrum gGmbH
Produktionsschule
Flinger Broich 12
40235 Düsseldorf

Henrike Mönnich-Romund
Tel. 0211 60025-927/-480
Fax 0211 60025-995
E-Mail schreiben